Fortbildung im THG: Lehrer lernten Lego-Roboter kennen

+
Mit Lego-Robotern Naturwissenschaften lernen: David Springer (Zweiter von links) machte Lehrer im Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) mit den vielseitigen Möglichkeiten des Lernkonzepts Lego Mindstorms Education EV3 vertraut.

Göttingen. Lehrkräfte aus dem aus dem MINT-Bereich mit Fächern wie Mathematik oder Informatik stellten im Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) fest: Mit Lego kann man bestens Naturwissenschaften lehren und lernen.

Dort machte sie David Springer aus Stuttgart mit den Möglichkeiten des Lernkonzepts Lego Mindstorms Education EV3 vertraut. Im Gepäck hatte er beispielsweise eine kleine Maschine aus Lego-Bausteinen mit einem Computermodul, das sich so programmieren lässt, dass es Steine mit Hilfe eines Sensors und eines Transportbandes nach Farben sortiert.

Ein anderes Beispiel ist ein Lego-Käfer mit den typischen sechs Beinen eines Insekts, das über elektronische Sensoren auf Berührungen beispielsweise einer Hand reagiert und wegläuft.

Alles wirkt auf den ersten Blick total spielerisch, aber hinter den Robotern steckt viel Wissen und Arbeit und daran sollen die Kinder und Jugendliche mit Hilfe des Lernsystems herangeführt werden. Vermittelt und gestärkt werden sollen dabei unter anderem digitale Qualifikationen, das Erstellen von Hypothesen, Experimentieren und Datenauswertungen.

Und wer Ehrgeiz entwickelt, kann auch an Roboterwettbewerben teilnehmen. Über regionale Vorentscheide und das Deutschlandfinale können sich die Besten für das Weltfinale im November 2017 in Costa Rica qualifizieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.