Triumph beim internationalen A-Jugend-Fußballturniergegen gegen FC Brügge

Fortuna Düsseldorf gewinnt den Sparkasse-VGH-Cup in Göttinger Lokhalle

+
Überraschungssieger: Fortuna Düsseldorf (rote Trikots) gewann den Sparkasse-VGH-Cup, das größte internationale Fußballturniert für A-Jugenmannschaften in der Göttinger Lokhalle mit einem 7:6 nach Neun-Meter-Schießen gegen den FC Brügge. 

Fortuna Düsseldorf hat bei seiner ersten Teilnahme das Internationale A-Jugend-Fußballturnier, den Sparkasse-VGH-Cup, in der Göttinger Lokhalle gewonnen, gegen die Belgier FC Brügge.

Das allerdings überaus knapp im Strafstoß-Schießen mit 7:6 gegen den FC Brügge. Nach regulärer Spielzeit und fünfminütiger Verlängerung hatte es 2:2 gestanden.

Die Belgier gingen nach bärenstarken Auftritten am Finaltag leicht favorisiert in das Endspiel, in das sich die Düsseldorfer mit einer stetigen Leistungssteigerung gebracht hatten, auch wenn sie gegen das starke Team vom SC Göttingen 05 in der Zwischenrunde beim 1:1 nicht gewinnen konnten und fast schon ausgeschieden wären. Weiter im Viertelfinale ging es nur, weil – ausgerechnet – der SC Brügge deutlich gegen 05 gewann!

Das Endspiel bot dann den mehr als 3000 Zuschauern rasanten Fußball auf ganz hohem Hallenniveau mit schnellen Kombinationen, harten, aber meist fairen Zweikämpfen, und hervorragenden Torhütern.

Brügge legte mächtig los und führte nach vier Minuten 2:0 durch Treffer von Thomas van den Keybus und Mathias de Wolf.

Der war am Ende der tragische Held. Zwei mal trat er vom Punkt beim Neun-Meter-Schießen an. Einmal traf er, einmal scheiterte er am Düsseldorfer Keeper Benedikt Schmitz. Dass Brügge-Kapitän Maxim de Kuyper zum Most-Valuable-Player (MVP) des Turniers ausgezeichnet wurde, konnte den frustrierten Lockenkopf aber überhaupt nicht trösten: „So ist Fußball, ich bin sehr enttäuscht, obwohl ich diesen Pokal gewonnen habe.“ Wiederkommen zum Cup in die Lokhalle kann Maxim de Kuyper aber nicht – er wäre im nächsten Jahr zu alt.

Die Publikumslieblinge Austria Wien schafften es diesmal nicht ins Finale. Man habe im Halbfinale zu hektisch agiert, sagte ein Spieler nach Turnierende. Immerhin: Die wie immer mannschaftlich wie individuell starken Wiener gewannen das kleine Finale um Platz Drei gegen den FC Augsburg mit 2:1.

Beachtlich schlugen sich alle Zwischenrundenteilnehmer aus der Region am Finaltag, voran der 1. SC Göttingen, für den das zu hoch ausgefallene 0:6 gegen den späteren Sieger Brügge das Aus bedeutete.

Gute Leistungen boten aber auch Rhume-Oder, Petershütte und die JSG Schwarz-Gelb aus Göttingen. Als wertvollster Spieler regional wurde 05-Torhüter Marcel Jünke ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.