Berufsbildende Schulen II

Fotoausstellung zu den NSU-Morden - „4074 Tage – Tatorte der NSU-Morde“

+
Gehört zu den großen Einrichtungen: Die Berufsbildenden Schulen II in Göttingen besuchen mehr als 1800 Schüler.

Eine offene Führung mit Diskussion durch die Fotoausstellung „4074 Tage – Tatorte der NSU-Morde“ findet am Sonntag, 19. Januar, 14 Uhr, statt.

Zehn Menschen wurden von den Rechtsterroristen der NSU ermordet. 4074 Tage vergingen zwischen dem ersten Mord im September 2000 und der Aufdeckung des NSU im November 2011. Bis heute sind wichtige Fragen unbeantwortet. 

Die Fotografin Gabriele Reckhardt hat das festgehalten, was für die Familien jahrelang die einzige Gewissheit war: Die Orte, an denen die Angehörigen ermordet wurden. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort sind die BBS II, Godehardstraße 11. Voranmeldung über info@zwangsarbeit-in-niedersachsen.eu oder unter Tel. 0551 / 29 34 69 01.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.