Ehemann fand Leiche der 48-Jährigen

Gewaltverbrechen: Frau tot in Göttinger Wohnung gefunden

Göttingen. Eine 48-jährige Frau ist am Dienstag in Göttingen Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Ob es einen Tatverdächtigen gibt, ließ die Polizei am Mittwochmorgen offen.

Die vermutlich türkischstämmige Frau wurde am späten Nachmittag in einer Wohnung an der Goßlerstraße in der Nordstadt tot gefunden.

Eine Sprecherin der Polizeiinspektion Göttingen hatte am späten Dienstagabend den gewaltsamen Tod der mehrfachen Mutter auf HNA-Anfrage bestätigt. Ein 51-jähriger Göttinger hatte seine drei Jahre jüngere Frau gegen 17.30 Uhr in in der gemeinsamen Wohnung gefunden, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

Am Dienstag bot sich in den Abendstunden folgendes Bild: Nachbarn und Passanten war ein Großaufgebot von Polizisten und Einsatzwagen aufgefallen.

Beamte untersuchen derweil eine Wohnung und das Umfeld eines in der zweiten Reihe stehenden Hauses in der Goßlerstraße, die eine, vor allem von Fahrradfahrern, viel befahrene Trasse zwischen Innen- und Nordstadt ist.

Aktualisiert um 9.40 Uhr.

Die Tat hat sich in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses, das einer Wohnungsgenossenschaft gehört, ereignet. Nachdem sich die Nachricht herumgesprochen hat, versammeln sich mehrere Dutzend türkische Landsleute vor dem Gebäude. Mehrere Polizeifahrzeuge stehen auf der Straße und vor dem Wohnhaus. Am Tatort herrscht eine fast gespenstische Ruhe. Einige der versammelten Menschen liegen sich in den Armen und weinen.

„Wie kann jemand einer Frau so etwas antun?“, fragt einer der Trauernden fassungslos. Dann macht die Nachricht die Runde, dass ein Sohn seine Mutter getötet haben soll. Die Polizei gibt dazu noch keine weiteren Informationen heraus.

Derweil sind Polizisten in weißen Overalls im Haus tätig, machten Fotos, nehmen Spuren auf. Drei Streifenpolizisten versperren den Eingang. Gegen 23 Uhr wird der Leichnam der Frau abtransportiert.

Vor dem Haus erleidet eine Frau einen Kreislaufkollaps und muss versorgt werden.

Es herrscht Ratlosigkeit. Die Hintergründe der Tat sind vollkommen unklar. Zu hören sind Aussagen wie: „Das war kein Ehrenmord.“ Der Täter soll auf der Flucht sein soll.

Polizeibeamte wurden auch beim Gang durch das dicht bewohnt Wohnviertel gesehen.

Die Polizei lässt auch am Mittwoch noch offen, ob sie einen Tatverdächtigen im Visier hat. Wegen der noch laufenden Ermittlungen wollen zunächst weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft Göttingen weitere Angaben zu dem Fall machen. Im Lauf des Mittwochs wird es voraussichtlich weitere Informationen geben. (bf/tko/bsc/lni)

Fotos vom Tatort

Gewaltverbrechen: Frau tot in Göttinger Wohnung gefunden

Rubriklistenbild: © bf

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.