42-Jährige kam in psychiatrische Klinik

Frau flüchtet vor der Polizei: Verfolgungsfahrt durch drei Landkreise

+
Verfolgungsjagd durch drei Landkreise: Schließlich wurde die 42-jährige Fahrerin gestoppt.

Eine Verfolgungsjagd durch drei Landkreise endete am Donnerstag in Wennigsen bei Hannover. Die 42-jährige Autofahrerin wurde festgenommen. Sie kam in eine psychiatrische Klinik.

Die Frau aus Salzhemmendorf hatte vor etwa zwei Wochen zwei Angestellte einer Klinik bedroht. Als am Donnerstag der Hinweis einging, dass die Frau mittlerweile eine Schusswaffe besitzt, besuchten sie Polizeibeamte der Station Salzhemmendorf am frühen Nachmittag.

Als die Beamten bei ihr vorfuhren, verließ die 42-Jährige mit ihrem Auto gerade ihr Grundstück. Die Frau reagierte nicht auf Anhaltesignale der Polizeibeamten und beschleunigte ihren Opel. Während der Verfolgungsfahrt ignorierte die Frau mehrere rote Ampeln und geriet mit ihrem Fahrzeug mehrfach in den Gegenverkehr.

Die Polizei schickte deshalb Streifenwagen aus allen umliegenden Polizeidienststellen los. Während der etwa einstündigen Verfolgungsfahrt wechselte die Frau mehrfach die Richtung und durchquerte so mehrere Ortschaften des Landkreises Hildesheim sowie der Region Hannover.

Auch ein Hubschrauber im Einsatz

In Weetzen überfuhr die 42-jährige mit ihrem Auto eine geschlossene Halbschranke an einem Bahnübergang und beschädigte dabei ihren Opel sowie die Schranke. Da nur einige Sekunden später ein Zug den Übergang passierte, verloren die Polizeibeamten den Wagen der Frau kurzzeitig aus den Augen Neben einer Vielzahl an Streifenwagen war auch ein Polizeihubschrauber zur Unterstützung im Einsatz.

In der Ortschaft Wennigsen konnte der Wagen schließlich gestoppt werden. Dabei wurden zwei Streifenwagen beschädigt.

Die Frau kam nach einer Blutentnahme und der vorläufigen Einziehung ihres Führerscheins in eine psychiatrische Klinik. In ihrem Auto wurde eine Schreckschusswaffe gefunden. Gegen die 42-jährige wird nun ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.