Frauen von Tagestreff Oase strickten für „Kleine Löwen“ aus Göttingen

+
Aktion einer Frauengruppe des Northeimer Tagestreffs Oase: Sie strickten für den Göttinger Verein „Kleine Löwen“, der Familien mit Frühchen unterstützt. 

Göttingen/Northeim. Eine Gruppe des Northeimer Tagestreffs Oase strickte für den Göttinger Verein „Kleine Löwen“, der Familien mit Frühchen unterstützt.

In der Northeimer Einrichtung der Wohnungslosenhilfe, in der man frühstücken oder auch einfach nur mit andere Menschen zusammen sein kann, trifft sich regelmäßig eine Frauengruppe.

Sie überlegten sich im Spätsommer, dass sie auch anderen helfen wollen. Daraus entstand die Idee, für die Frühgeborenenstation der Kinderklinik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) zu stricken, um den dortigen Eltern eine Freude zu machen.

Dadurch entstand der Kontakt zum Verein „Kleine Löwen“, der Elterninitiative für Frühgeborene in Göttingen und Umgebung. Die Mitglieder unterstützen seit 13 Jahren Familien mit Frühchen und betreuen diese schon während der Klinikzeit. Zum Angebot gehören eine Eltern-Kind-Gruppe, Vätertreffen, Entspannungsabende für Frühchenmütter und Familientreffen. Jedes zehnte Kind kommt in Deutschland zu früh zur Welt.

Als besonders kleine, unreife Risiko-Frühgeborene gelten Kinder mit einem Geburtsgewicht unter 1500 Gramm und weniger als 32 Schwangerschaftswochen. In Göttingen sind dies jährlich mehr als 70 Kinder. Sie werden meist etwa drei bis vier Monate in der Klinik intensiv behandelt. Danach gehen heutzutage mehr als 90 Prozent gesund nach Hause.

Die Nadeln glühten

Nach einer Begegnung zwischen dem Verein und der Frauengruppe gab es kein Halten mehr: Die Nadeln glühten und ungefähr zehn Frauen fertigten liebevoll mit niedlichen Details verzierte Söckchen und Mützchen in verschiedenen Größen. Selbst Kleidchen, Jacken und komplette Sets sowie Decken zur Abdunkelung des Inkubators auf Station wurden für die kleinen Patienten gestrickt.

Die Wolle und das Zubehör kamen zum Teil von Dritten, aber auch der Förderverein des Tagestreffs und Privatspenden halfen bei der Realisierung des Projektes.

Die entstandenen Werke werden bei Besuchen des Vereins „Kleine Löwen“ auf der Station an die Eltern weitergegeben. Ein Teil wird für kleines Geld auch beim Frühchenfest am Samstag, 2. September, in der Uni-Kinderklinik verkauft. Der Erlös fließt in die Elternarbeit der „Kleinen Löwen“. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.