1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Frauen-Trio rockt Gastro-Meisterschaft in Göttingen

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Siegerehrung: Die besten angehenden Nachwuchsgastronomen aus den Landkreisen Göttingen und Northeim wurden in dieser Woche ermittelt. Kreismeister wurden (vorn, von links) Restaurantfachfrau Madlen Meyer vom Weender Hof in Göttingen, Köchin Sophia Harmening vom Apex Bistro in Göttingen und Hotelfachfrau Paulina Sbjeschni vom Göttinger Hotel Freizeit In.
Siegerehrung: Die besten angehenden Nachwuchsgastronomen aus den Landkreisen Göttingen und Northeim wurden in dieser Woche ermittelt. Kreismeister wurden (vorn, von links) Restaurantfachfrau Madlen Meyer vom Weender Hof in Göttingen, Köchin Sophia Harmening vom Apex Bistro in Göttingen und Hotelfachfrau Paulina Sbjeschni vom Göttinger Hotel Freizeit In. © Bernd Schlegel

Die besten Nachwuchs-Gastronomen aus Südniedersachsen sind ermittelt. Sieger sind in allen drei Kategorien Frauen.

Göttingen – Drei Frauen lagen bei den Kreismeisterschaften der Nachwuchs-Gastronomen in Göttingen vorn. Sie siegten bei dem Wettbewerb in den Berufsbildenden Schulen Ritterplan in allen drei Kategorien.

Die Juroren, darunter viele Gastronomen aus der Region, lobten die hohe Leistungsdichte bei den Teilnehmern. Da sei die Entscheidung, die Sieger zu küren, schwergefallen. Hier die Erstplatzierten im Überblick:

Bei der Siegerehrung überraschte Olaf Feuerstein, Vorsitzender des Kreisverbandes Göttingen im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband, die Siegerinnen in den drei Wettbewerbskategorien mit einem Wochenend-Aufenthalt für zwei in einem Hotel an der Ostsee.

Festliches Drei-Gänge-Menü bei Meisterschaft

Zentraler Bestandteil der Meisterschaft war ein festliches Drei-Gänge-Menü, das die Köchinnen und Köche zubereiteten. Die Restaurant- und Hotelfachleute deckten unter anderem die Tische ein und servierten. Die angehenden Hotelfachkräfte mussten zudem ein Abreisezimmer im Göttinger Hotel Rennschuh checken und dabei Fehler erkennen.

Für das Drei-Gänge-Menü stand den Köchen ein entsprechender Warenkorb zur Verfügung. Für die Vorspeise wurden Garnelen, Fenchel, Zucchini, Lollo Bionda, Chircorée und Kirschtomaten verarbeitet. Für den Hauptgang wurden Rinderhuft, Champignons, grüne Bohnen und Karotten verwendet. Für das Dessert standen Äpfel, Birnen und Naturjoghurt zur Verfügung.

Viele Lehrstellen im Gastro-Gewerbe sind unbesetzt

Während des Abends wurde auch deutlich, dass in vielen Hotel- und Restaurantbetrieben in den Landkreisen Göttingen und Northeim akuter Fachkräftemangel herrscht. Das belegen folgende Zahlen: Allein in diesem Jahr blieben 50 Ausbildungsstellen in der Branche unbesetzt, so die Göttinger Agentur für Arbeit – darunter 17 Lehrstellen für Köche, 21 Ausbildungsplätze für Hochfachleute und 12 Lehrstellen für Restaurantfachleute.

Ullrich Ellwanger, Fachlehrer an den Berufsbildenden Schulen Ritterplan in Göttingen, macht junge Leuten Mut, sich für eine Ausbildung in der Gastronomie zu entscheiden: „Man macht keine Fließbandarbeit. Jeden Morgen gibt es eine andere Herausforderung.“

Es lohnt sich, sich die gastronomischen Ausbildungsberufe einmal genauer anzuschauen

Ullrich Ellwanger, Fachlehrer an den Berufsbildenden Schulen Ritterplan in Göttingen

Er sagt: „Es lohnt sich, sich die gastronomischen Ausbildungsberufe einmal genauer anzuschauen“, rät der Fachlehrer, der seit einem Vierteljahrhundert mit „Leib und Seele“ in der Gastronomie arbeitet. Hoffnungen setzt er dabei auf Jugendliche, die die Berufsfachschule im Bereich Ernährung an den Berufsbildenden Schulen Ritterplan durchlaufen. Zahlreiche dieser Schülerinnen und Schüler halfen mit, damit die Gastro-Meisterschaften reibungslos verlaufen konnten: „Da steckt Potenzial drin.“

Für die drei Siegerinnen der Kreismeisterschaften geht es jetzt weiter: Sie dürfen sich im März in Osnabrück mit den besten Nachwuchs-Gastronomen aus ganz Niedersachsen messen. Der Bundesentscheid findet im Herbst kommenden Jahres in Berlin statt. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare