Frauentag in Göttingen: Kampf gegen Sexismus und Rassismus

Aktionstag auf dem Göttinger Marktplatz am Gänseliesel: Das feministische Bündnis 8er März informierte über Sexismus und Rassismus. Foto: Peukert

Göttingen. Das feministische Bündnis 8er März und die Göttinger Antifa Jugend nutzten den internationalen Frauentag am Dienstag, um auf Sexismus und Rassismus aufmerksam zu machen.

Am Dienstagnachmittag gab es einen Aktionstag auf dem Göttinger Markplatz am Gänseliesel, abends folgten Kundgebung und Demonstration. „Wir kämpfen gegen sexualisierte Gewalt, die es auch schon vor den Übergriffen in Köln gab. Vor allem im privaten Bereich“, sagte eine Sprecherin des Bündnisses 8er März. Zudem fordern sie einen schnellen und unbürokratischen Zugang für alle gewaltbetroffenen Frauen und deren Kinder in Frauenhäusern. Knapp 100 Menschen nahmen an der Kundgebung des Bündnisses teil.

Auch die grüne Jugend unterstützte den Aktionstag des Bündnisses. „Beim Internationalen Frauenkampftag geht es nicht nur um den Kampf für Frauenquoten in den Spitzengremien der Wirtschaft. Vielmehr müssen der Alltagssexismus, die sexualisierte Gewalt und die systematische Unterbezahlung in ,typisch weiblichen‘ Berufsgruppen thematisiert und bekämpft werden“, heißt es in einer Mitteilung der Grünen Jugend. Sexismus bekämpfe man nicht mit Rassismus.

Demo durch Innenstadt

Später führte eine Demonstration der Antifa Jugend durch die Göttinger Innenstadt. Laut einer Mitteilung der Antifa Jugend beteiligten sich daran über 300 Menschen. (spe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.