Freie Fahrt auf Ortsumgehung Waake: Schneller in den Harz

Die Ortsumgehung aus der Luft: Sie verläuft zwischen Waake (vorn) und Bösinghausen (im Hintergrund). Foto: Rampfel

Waake. Darauf haben viele Pendler gewartet: Endlich ist die Ortsumgehung Waake bei Göttingen der Bundesstraße 27 für den Verkehr frei. Am Dienstag wurden die Sperren weggeräumt.

Prominenz: Neben vielen Lokalpolitikern war Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, bei der Festveranstaltung dabei: „Die Anwohner werden von Lärm und Emissionen entlastet - eine spürbare Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort und ein deutlicher Zugewinn an Verkehrssicherheit auf den Straßen in Waake.“

Jetzt kann der Verkehr fließen: (von links) Günther Henkenberens (Landesbehörde für Straßenbau), Staatssekretär Enak Ferlemann, Niedersächische Staatssekretärin Daniela Behrens, Landtagsabgeordneter Lothar Koch, Landrat Bernhard Reuter und Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte. Foto: bsc

Die Daten der Umgehung: Die neue Trasse ist 2,5 Kilometer lang, 15,5 Meter breit und hat insgesamt sieben Brücken. Das Projekt kostete 18,1 Millionen Euro - fast 50 Prozent mehr als ursprünglich geplant. Die Umgehung beginnt auf Höhe des „Waldhauses Södderich“ und mündet hinter Waake wieder auf die alte B 27. Erster Spatenstich war am 19. März 2010.

Weniger Stress beim Überholen: Die Ortsumgehung bietet drei Fahrspuren in 2+1-Verkehrsführung: Neben dem Hauptfahrstreifen in jede Richtung gibt es einen wechselseitigen Überholfahrstreifen. Damit können Autofahrer gut an langsamen Fahrzeugen, zum Beispiel Lastwagen, vorbeikommen.

Protest am Rande: Während der Eröffnungsfeier gab es Proteste von mehreren Landwirten. Über Megaphon machten sie ihrem Unmut über das Projekt deutlich. Ihre Traktoren trugen schwarze Trauerflaggen. Außerdem gab es an einer Brücke ein Transparent mit der Aufschrift: „Zuviel Beton für 2 Minuten.“ Damit wurde auf die Fahrzeitverkürzung durch die Ortsumgehung angespielt.

Wichtige Bedeutung: Die Bundesstraße 27 ist östlich von Göttingen eine überregional wichtige Hauptstraße. Sie stellt die Verbindung zwischen dem Oberzentrum Göttingen und den Bereichen Harz und Untereichsfeld her.

B27:  Bis an die Grenze zur Schweiz 

Die Bundesstraße 27 ist insgesamt 673 Kilometer lang. Sie beginnt in Blankenburg im Harz (Sachsen-Anhalt) und endet an der Grenze zur Schweiz westlich des Bodensees.

Die Straße führt unter anderem über Fulda, Würzburg, Stuttgart und Tübingen. 

Freie Fahrt auf Ortsumgehung Waake

Interview mit Bürgermeister Vietor: „Chancen und Risiken“

Für Johann-Karl Vietor (49), Bürgermeister von Waake, war die Eröffnung der Ortsumgehung ein großer Tag.

Was bedeutet die Eröffnung der Ortsumgehung für Waake? 

Johann-Karl Vietor: Es ist mit gewissen Chancen, aber auch Risiken verbunden. Wir haben eine deutliche Beruhigung des innerörtlichen Verkehrs, was zu einer deutlichen Verbesserung der Lebenssituation im Dorf führt.

Was sind die Risiken?

Vietor: Uns wird zukünftig der Durchgangsverkehr mit seiner Kaufkraft fehlen. Einzelhändler werden Einbußen haben.

Wie sollen die negativen Folgen abgemildert werden? 

Vietor: Wir sind gerade dabei, gemeinsam mit dem Landkreis und den Bürgern die geänderte Situation in der Ortslage zu beurteilen. Dann sollen geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Welche Maßnahmen sind das? 

Vietor: Wir hoffen auf Vorschläge aus der Bevölkerung. Denkbar sind zum Beispiel gastronomische Angebote, die wir etablieren können. Denkbar sind auch Informationstafeln - zum Beispiel über die Grünbrücke in der Nähe, damit wir eine Belebung erreichen.

Lesen Sie dazu auch:

- Tritin will wissen, warum B27-Umgehung bei Waake teurer wird

- Neue Ortsumgehung der B27: Auf drei Spuren an Waake vorbei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.