Freiwilliges Soziales Jahr: Sechs junge Leute sind ab sofort Verkehrshelfer

Die neuen Verkehrshelfer: Sie unterstützen ab sofort in regelmäßigen Abständen die Polizei bei der Sicherung des Schulweges an der Brüder-Grimm-Schule in Göttingen. Foto: nh

Göttingen. An der Göttinger Brüder-Grimm-Schule gibt es ab sofort sechs Verkehrshelfer. Die Grundschule an der Robert-Koch-Straße ist damit nach der Weender Wilhelm-Henneberg-Schule die zweite Schule in der Uni-Stadt, bei der auf diese Weise gesichert wird.

Die drei jungen Frauen und drei Männer arbeiten im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) im Hort der Schule, haben sich freiwillig für die wichtige Aufgabe angeboten und diese ehrenamtlich übernommen.

Katrin Kressing

Eigentlich absolvieren die Heranwachsenden gerade ihr FSJ im Kinderhaus Göttingen. Der Verein stellte die jungen Leute für das Projekt von ihrer täglichen Arbeit frei und ermöglichte damit zusammen mit der Brüder-Grimm-Schule, die sich als Schule vor Ort zur Verfügung stellte, überhaupt die Umsetzung dieser Initiative.

Durch die Göttinger Polizei wurden die neuen Verkehrshelfer auf ihre Aufgabe vorbereitet und entsprechend ausgebildet. Die notwendige Ausrüstung stammt von der Verkehrswacht Göttingen.

Im Bereich der Brüder-Grimm-Schule an der Robert-Koch-Straße unterstützen Dario Stanko, Lena Eberhardt, Jannick Münchberg, Leon Pierdzig, Asma Charif und Johanna Klemme ab sofort in regelmäßigen Abständen Katrin Kressing, die zuständige Kontaktbereichsbeamtin, bei der Sicherung des Schulweges. Darüber hinaus werden die jungen Helfer die Verkehrsteilnehmer im Dialog zu mehr Vorsicht im Straßenverkehr ermuntern. (bsc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.