Aktion 

Friedensflagge soll am Göttinger Rathaus wehen

+
Aktion am Neuen Rathaus: Hier soll am Freitag eine Flagge für den Frieden gehisst werden.

Göttingen. Etwa 240 „Bürgermeister für den Frieden“ wollen in wollen am Freitag, 7. Juli, Flaggen gegen Atomwaffen hissen und sich so für eine friedliche Welt einsetzen. In Göttingen will Bürgermeisterin Helmi Bebenhani um 11 Uhr die Flagge hochziehen.

In Niedersachsen und Bremen beteiligen sich insgesamt etwa 15 Verwaltungschefs an der Aktion, wie das Bündnis „Mayors for Peace“ mitteilte. Das Netzwerk fordere mit dem Flaggentag einen endgültigen Verzicht auf Atomwaffen.

Vor 21 Jahren, am 8. Juli 1996, hatte der Internationale Gerichtshof in Den Haag festgestellt, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen generell mit den Regeln des humanitären Kriegsvölkerrechts unvereinbar sind. Mit dem Hissen ihrer Flagge erinnern die „Mayors for Peace“ an diese völkerrechtliche Verpflichtung.

Dieses Jahr starten die Aktionen zum Flaggentag bereits am 7. Juli. An diesem Tag gehen in New York die Verhandlungen von rund 130 Nichtnuklearstaaten über ein Atomwaffenverbot zu Ende. Die Atomwaffenstaaten bleiben diesen Verhandlungen fern, ebenso Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.