Frühling hellt Arbeitsmarkt auf: Quote sinkt auf 6,6 Prozent

Göttingen. Mit einer leichten saisonalen Frühjahrsbelebung startete der Arbeitsmarkt im Südniedersachsen in den Frühling. Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Februar um 0,2 auf 6,6 Prozent zurück.

Die Zahl der Arbeitslosen im Göttinger Agenturbezirk sank im März im Vergleich zum Vormonat um 428 bzw. 2,7 Prozent auf derzeit 15.611. Noch vor einem Jahr waren 920 Menschen mehr arbeitslos gemeldet.

Liste offener Stellen in der Region

Im März meldeten Wirtschaft und Verwaltung 1194 Arbeitsstellen bei der Arbeitsagentur. Das waren 61 bzw. 5,4 Prozent mehr als im Februar und 194 bzw. 19,4 Prozent mehr als im März des vergangenen Jahres. Derzeit sind 2683 offene Stellen bei der Arbeitsagentur in Südniedersachsen gemeldet.

Weiterhin hoch ist die Zahl der Arbeitslosen, die keine Berufsausbildung abgeschlossen haben. Insgesamt liegt ihr Anteil an allen Arbeitslosen bei etwa 44 Prozent.

Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, weist auf die besonderen Risiken für diese Gruppe am Arbeitsmarkt hin: „Gut 56 Prozent der Arbeitslosen, die auf Leistungen der Jobcenter angewiesen sind, haben keine Ausbildung absolviert. Das Risiko, von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen zu werden, steigt ohne abgeschlossene Ausbildung erheblich.“

Im Bereich der Geschäftsstelle Göttingen liegt die Arbeitslosenquote derzeit bei 6,7 Prozent, minus 0,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat. In der Uni-Stadt gibt es derzeit 1085 offene Stellen.

Im Bereich Duderstadt sank die Arbeitslosenqote im Vergleich zum Februar von 5,5 auf 5,3 Prozent. 191 offene Stellen sind derzeit im Untereichsfeld gemeldet.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.