Frühlingsgefühle auf dem Arbeitsmarkt: Quote sinkt auf 6,8 Prozent

+
Entwickelt sich zurzeit positiv: der Arbeitsmarkt in Südniedersachsen.

Göttingen. Wer auf den Arbeitsmarkt in Südniedersachsen blickt, kann zurzeit Frühlingsgefühle bekommen. Die Göttinger Agentur für Arbeit freut sich über sinkende Arbeitslosenzahlen und einen steigenden Bedarf an Mitarbeitern.

Im April waren in Südniedersachsen 16.145 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 386 beziehungsweise 2,3 Prozentweniger als im Vormonat sowie 855 beziehungsweise fünf Prozent weniger als im April 2013. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 6,8 Prozent und damit 0,4 Prozent unter dem April-Wert von 2013. Im Vormonat lag die Quote bei 7,0 Prozent.

Eine Auflistung offener Stellen aus dem Landkreis finden Sie in folgenden PDF-Dateien:

Offene Lehrstellen

Offene Stellen

Auf der Nachfrageseite beobachtet die Agentur seit Jahresbeginn ebenfalls einen steigenden Bedarf an Arbeitskräften. Im April meldeten Wirtschaft und Verwaltung 865 Stellenangebote bei der Arbeitsagentur, 86 Angebote beziehungsweise 11,0 Prozent mehr als im April 2013. Derzeit gibt es in Südniedersachsen 2146 offene Stellen.

Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen: „Für die Analyse des Arbeitsmarktes ist die reine Arbeitslosenzahl ein Aspekt von vielen.“ Der Agenturchef schaut tiefer. Er hat festgestellt, dass die ersten Monate des Jahres 2014 zeigen, dass gut neun Prozent Menschen weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres ihren Arbeitsplatz verloren haben. Gleichzeitig haben etwa zehn Prozent mehr Arbeitslose eine neue Beschäftigung aufgenommen.

Allerdings muss laut Gläser ein Punkt beachtet werden: „Nicht alle haben bisher in gleicher Weise von dem kleinen Aufschwung profitiert. Die Zahl der älteren und langzeitarbeitslosen Menschen auf Beschäftigungssuche ist angestiegen.“ Gläser fordert, dass diese Gruppen nicht von den neuen Beschäftigunsmöglichkeiten ausgeschlossen werden. „Dort, wo beispielsweise eine Qualifizierung oder ein Einarbeitungszuschuss für die Integration notwendig ist, sollten Arbeitgeber das Gespräch mit der Arbeitsagentur oder dem zuständigen Jobcenter suchen“, fordert der Agenturchef.

Im Bereich der Geschäftsstelle Göttingen ging die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent auf 6,8 Prozent zurück. Im April 2013 lag die Quote in Göttingen noch bei 7,2 Prozent. Derzeit gibt es in Göttingen 844 offene Stellen, 26 mehr als Ende März. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.