Göttingen: Für 41 Azubis beginnt der Beruf

Sie fangen mit einer Ausbildung bei Zufall an

Diese beiden Auszubildenden haben 2019 ihre Ausbildung bei Zufall abgeschlossen, 41 Auszubildende starten dieses Jahr.
+
Diese beiden Auszubildenden haben 2019 ihre Ausbildung bei Zufall abgeschlossen, 41 Auszubildende starten dieses Jahr.

41 neue Auszubildende starten bei dem Logistikdienstleister Zufall ins Berufsleben. Nach Angaben des Unternehmens wird jedoch wegen der Corona-Pandemie einiges anders sein, als im vergangenen Jahr.

Göttingen – Bei der Zufall können junge Menschen die Berufe Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist, Berufskraftfahrer und IT-Kaufmann lernen. Zum Start ihrer Ausbildung kommen eigentlich alle Auszubildenden aus den elf Zufall-Niederlassungen gemeinsam mit ihren künftigen Ausbildern in der Firmenzentrale in Göttingen zusammen. Doch die Veranstaltung wird wegen der Pandemie nicht wie gewohnt stattfinden. Zudem musste der Ausbildungsbeginn in den Niederlassungen Göttingen und Hamburg auf Anfang September und Anfang Januar verschoben werden.

Peter Müller-Kronberg, geschäftsführender Gesellschafter, richtet sich daher dieses Jahr in einem Video an die neuen Auszubildenden. „Wir heißen alle neuen Auszubildenden mit all ihren unterschiedlichsten Interessen und Erfahrungen herzlich willkommen und freuen uns, mit ihnen die Zukunft des Unternehmens weiter voranzubringen“, sagt er darin. Darüber hinaus sollen sie in ihren ersten Tagen alles über die Produkte und Dienstleistungen von Zufall erfahren. Es böten sich auch Möglichkeiten, um neue Kontakte in den Niederlassungen zu knüpfen.

Die Aussichten für die neuen Auszubildenden seien gut. 71 Prozent der ausgelernten Auszubildenden habe das Unternehmen im Vorjahr übernommen. Sie hätten darüber hinaus gute Chancen, ihre Stärken mit Zusatzausbildungen und Kompetenztrainings weiterzuentwickeln.

Außerdem stünden die Chancen gut, irgendwann Verantwortung zu übernehmen, denn Zufall baue traditionell zahlreiche Fach- und Führungskräfte aus den eigenen Reihen auf. Je nach Beruf ermögliche das Unternehmen auch Auslandsaufenthalte in Zusammenarbeit mit seinen internationalen Partnern.

Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten ausbildung-bei-zufall.de und zufall.de.  (Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.