Fahrplanwechsel am 10. Dezember

Für Göttinger Zug-Reisende ist Frankfurt nicht immer Frankfurt

Göttingen. Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember gibt es am Bahnhof Göttingen einige Veränderungen: Einige ICE fahren nicht mehr zum Frankfurter Hauptbahnhof.

Sie halten künftig am Bahnhof Frankfurt-Süd. Wer von dort aus in die Innenstadt der Mainmetropole kommen will, muss umsteigen – in die S-Bahn, die U-Bahn, die Straßenbahn oder die Regionalbahn. Damit will die Bahn den Frankfurter Hauptbahnhof entlasten. Gleichzeitig werden die ICE, die bislang von Berlin, über Göttingen, Frankfurt und Stuttgart nach München fuhren, künftig in der Mainmetropole enden und bis zum Flughafen-Fernbahnhof fahren. Mit einer kleinen Pause wird es weiterhin einen Ein-Stunden-Takt zwischen Göttingen und Berlin geben.

Hintergrund für die Umstellung ist die Eröffnung der Neubaustrecke durch den Thüringer Wald, die zu einer Verkürzung der Fahrzeit zwischen Berlin und München auf unter vier Stunden führt. Weitere Folge: Auf vielen Strecken in Deutschland wird der Fernverkehr umgestellt.

Der modernste ICE-Schnellzug der Deutschen Bahn stoppt ab dem Fahrplanwechsel in Göttingen. Fünf Züge des Typs ICE 4 pendeln zukünftig zwischen Hamburg und München sowie zwischen Hamburg und Stuttgart. Die neuen Schnellzüge fahren bis zu 250 km/h. Darin finden je nach Zuglänge bis zu 800 Passagiere Platz. Von der neuesten ICE-Generation will die Bahn bis zu 300 Züge anschaffen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.