Göttingen

Für Sportler und soziale Einrichtungen: Göttinger Firma stellt 10 000 Schnelltests zur Verfügung

Vor einem Hauseingang stehen Joachim Pförtner, Ines Graeber, Patrick Jordan, Jonas Arlt, Georg Althaus und Petra Broistedt. Neben dem Eingang sind Aufsteller zu sehen, unter anderem vom Stadtsportbund
+
NextPharma spendet Corona-Schnelltests: (von links) Joachim Pförtner, Ines Graeber, Patrick Jordan, Jonas Arlt, Georg Althaus und Petra Broistedt.

Die Göttinger Firma NextPharma hat der Stadt Göttingen 10 000 Corona-Schnelltests gespendet. Sie kommen nun dem Stadtsportbund und sozialen Einrichtungen zugute.

Göttingen – 10 000 Corona-Schnelltests hat die Göttinger Firma NextPharma der Stadt gespendet. Sozialdezernentin Petra Broistedt stellt sie dem Stadtsportbund und sozialen Einrichtungen zur Verfügung.

„Wir haben während der Pandemie eine große Menge Schnelltests beschafft, weil wir unsere 480 Mitarbeiter täglich testen“, berichtet der Göttinger NextPharma-Werksleiter Dr. Georg Althaus. Mittlerweile seien jedoch gut 60 Prozent der Kollegen geimpft. In den kommenden vier Wochen steige die Quote voraussichtlich auf mehr als 80 Prozent.

Damit sinke bei seinem Unternehmen, das weltweit 2000 Menschen beschäftige und in Göttingen unter anderem Kopfschmerztabletten und Vitaminpräparate herstelle, der Bedarf an Tests. Mit der Spende wolle NextPharma dazu beitragen, das Normalität in den Alltag der Göttinger einziehe, so Althaus.

NextPharma spendet Stadt Göttingen 10 000 Corona-Schnelltests: 5000 Tests für Stadtsportbund

„5000 Tests gehen an den Stadtsportbund“, sagt Sozialdezernentin Broistedt, die den städtischen Corona-Einsatzstab leitet. „Wir haben unsere rund 100 Mitgliedsvereine, in denen vor Pandemie-Beginn 38 000 Sportler organisiert waren, angeschrieben“, führt der Geschäftsführende Vorsitzende des Bunds, Joachim Pförtner, aus. Die Resonanz sei groß.

„In den vergangenen Wochen ist der Breitensport schrittweise wieder angelaufen, zunächst draußen, dann in der Halle und mittlerweile auch bei den Kontaktsportarten“, ergänzt Pförtners Stellvertreterin, Ines Graeber. Doch viele Sportler hielten sich noch zurück. Da sorgten kostenlose Schnelltests für zusätzliche Sicherheit.

Die Vereine seien auf das Anlaufen des Sportbetriebs angewiesen. Sie hätten seit Beginn der Pandemie ein Prozent der Mitglieder verloren, aber keine neuen gewinnen können.

NextPharma spendet Stadt Göttingen 10 000 Corona-Schnelltests: Tafel, Mittagstisch, Straßensozialarbeit

„Wir können die Tests gut gebrauchen“, erklärt Jonas Arlt vom Rad Sport Club Göttingen. Der gut 60 Mitglieder starke Verein hofft, Anfang August eine Radtour mit mehr als 200 Personen durchführen zu können. „Die Teilnehmer fahren zeitversetzt in kleinen Gruppen los und verteilen sich über die mehrere 100 Kilometer lange Strecke“, kündigt Patrick Jordan an.

„2500 der NextPharma-Tests erhalten soziale Einrichtungen wie die Tafel, der Mittagstisch St. Michael oder die Straßensozialarbeit“, führt Sozialdezernentin Broistedt aus. Die verbleibenden 2500 Tests seien für diejenigen gedacht, die den größten Bedarf hätten. (Michael Caspar)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.