Aktion des Rotaract-Clubs

Gaben-Bringerin an der Uni-Kinderklinik in Göttingen: Die Nikolausin ist schwindelfrei

Nikolausin MNikolausin Mareile Korsch undOberbrandmeister Sascha Pinkaleareile Korsch
+
Nikolausin Mareile Korsch stand mit Oberbrandmeister Sascha Pinkale im Korb der Feuerwehrdrehleiter vor der Kinderklinik der Uni-Medizin.

Novum an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG): Erstmals besuchte dort ein weiblicher Nikolaus, eine „Nikolausin“, die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, um den jungen Patientinnen und Patienten dort Überraschungsgeschenke anlässlich des Nikolaustages vorbeizubringen.

Göttingen – Die Frau der guten Tat war Mareile Korsch vom Rotaract Club Göttingen, der Jugendorganisation des Rotary-Clubs. Sie kam ausnahmsweise am 7. Dezember, also am Montag, da der Nikolaustag auf einen Sonntag fiel. Und natürlich fuhr sie, wie es sich für die Uni-Klinik gehört, mit dem Feuerwehrauto vor.

Mareile Korsch hatte den Besuch mit Leo Hermann und Sören Glimman organisiert, natürlich mithilfe von Firmen aus der Region, die die Geschenke gespendet hatten. Im Boot war natürlich auch wieder die Berufsfeuerwehr Göttingen mit der Feuerwache am Klinikum. Oberbrandmeister Sascha Pinkale und Brandmeister Andre Wagner fuhren mit der großen Feuerwehr-Leiter vor, genauer: einem Hubrettungsfahrzeug mit Drehleiter, die sie an Südfassade der Kinderklinik aufstellten. Das war wiederum für die Kinder in der Klinik ein spannendes Ereignis. Sie konnten aus ihren Patientenzimmern sehen, wie die Nikolausin ihnen zuwinkte. Damit nicht genug: In diesem Jahr fuhr die Feuerwehr zusätzlich noch eine weitere Kinderstation an: Damit auch die Kinder des Operativen Kinderzentrums (OPKiZ) auf der Station 2023 im Bettenhaus 2 die Nikolausin sehen konnten, wurde die Drehleiter dort noch einmal ausgefahren.

„Der Nikolaus lässt sich auch von Corona nicht aufhalten“, sagte Mareile Korsch, die gerne die Rolle spielte. Trotzdem gilt und galt in Corona-Zeiten auch für den Nikolaus die höchste Sicherheitsstufe. Deshalb konnten die Kinder diesmal die Geschenke nicht direkt auf den Stationen in Empfang nehmen.

Aktion an der Kinderklinik der Universitätsmedizin Göttingen: Mit der Drehleiter der Feuerwehr ging es zu den oberen Stückwerke.

Folglich überreichten die Nikolausin und ihre Helferinnen vom Rotaract Club Göttingen fast 20 Kartons voller Geschenke bereits vor dem Osteingang an die Spieltherapeutin Anne Däuble und ihre Kolleginnen aus der Klinik für Kinder-und Jugendmedizin. Sie luden die Päckchen in drei – jeweils 120 Kilo schwere – Edelstahl-Container um, die dann mit dem automatischen Warentransportsystem auf die Stationen gebracht werden. In den Päckchen lagen Schokolade, Knete, Buntstifte, Bücher, Bastelsachen, Autos und vieles mehr. Die Geschenke für die Aktion haben wieder Göttinger Geschäfte, Banken und die Polizei gespendet.  tko

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.