Gänselieselfest und Sonne als Publikumsmagnet: volle Innenstadt

+
Kamen gut an: Die Walking Acts beim Gänselieselfest in Göttingen.

Göttingen. War die Innenstadt voll! Zum 20. Gänselieselfest strömten zehntausende Besucher, die meisten davon aus den umliegenden Städten und Gemeinden, in die Göttinger City.

Dort öffneten auch viele Geschäfte und luden so zur sonntäglichen Shopping-Tour ein. Zeitweise war vor allem in der Weender Straße das Vorankommen nur im Schneckentempo möglich. Besonders nachgefragt war schon in der Mittagszeit die Genussmeile auf dem Marktplatz und hinter dem Alten Rathaus. Ein durchmischtes Kulturprogramm animierte viele Besucher zum Stehenbleiben, Zuschauen und Zuhören. So fanden Walking-Acts viel Beachtung und auch die spontanen Auftritte der Straßenmusiker. Top Acts waren die Hot Banditoz und Leo Bartsch.

Am Abend wurde auf der Bühne das Gänseliesel 2015 gewählt. Für ein Jahr wird Annabell Zapfe aus Rosdorf die Stadt Göttingen auf repräsentativen Anlässen vertreten. Die 24-jährige Gesundheits- und Krankenpflegerin im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende hat sich gegen 25 Kandidatinnen durchgesetzt. Als ihre Stellvertreterinnen wurden Rebecca Claude (22) und Johanna Sophie Schügl (24) auf die Plätze zwei und drei gewählt. Das neue Gänseliesel wurde von einer Jury und erstmals auch in einem Telefon-Voting gewählt, das zu fünfzig Prozent in das Ergebnis einfloss. In der Jury saß auch der Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler. (tko/ysr)

Gänselieselfest lockt in die Göttinger City

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.