Göttingen

Gedenken an Förderin der Partnerschaft: Toruner-Malerin Szalewska-Gadynska ist tot

Porträt der verstorbenen Malerin Krystyna Szalewska-Gałdyńska
+
Die Toruner Malerin und Künstlerin Krystyna Szalewska-Gałdyńska.

Die Stadt Göttingen trauert um die Toruner Künstlerin und Graphikerin Krystyna Szalewska-Galdynska, die am 2. Januar verstorben ist und am vergangenen Sonnabend, 8. Januar, beigesetzt wurde.

Göttingen – Bei der Trauerfeier wurde auch ihr jahreslanges Wirken sowohl vom Stadtpräsidenten Michal Zaleski gegenüber den anwesenden Trauergästen gewürdigt als auch von der Stadt Göttingen übermittelte Gedenkworte von Marcin Czyzniewski, dem Vorsitzenden des Stadtrates, verlesen.

Wie die Stadt in einem Nachruf schreibt war Krystyna Szalewska-Galdynska „eine herausragende Malerin, Künstlerin und Schöpferin inspirierender Grafiken und Zeichnungen“ und vielenGöttingern seit Beginn der Begründung der Städtepartnerschaft zwischen Torun und Göttingen 1978 bekannt.

Sie präsentierte ihre Werke auf 70 Einzelausstellungen und mehr als 90 Gemeinschaftsausstellungen im In- und Ausland. Mit ihrem Mann Olgierd Galdynski stellte sie auch mehrfach in Göttingen aus.

Beide Eheleute unterstützten den Ausbau der Kontakte zwischen Polen und Deutschland. Das werde in Göttingen immer im Gedächtnis bleiben. Bei der Wahl ihrer Motive hat Krystyna Szalewska-Galdynska oft Toruns Gebäude und Gassen dargestellt und diese genau und in Details wiedergegeben.

„Das hat in Göttingen dazu beigetragen, die Silhouette der polnischen Partnerstadt bekannt zu machen und für die freundschaftlichen Bande zu werben“, schreibt die Stadt. „Für diesen Beitrag zur Völkerverständigung wird die Stadt Göttingen Krystyna Szalewska-Galdynska stets dankbar sein. In Göttingen wird sie vielen unvergessen bleiben.“ (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.