Fukushima-Gedenktag

Gefährliche Strahlung: Physiker warnt vor Kraftwerk Grohnde

+

Göttingen. Bei einer Kundgebung anlässlich des sechsten Jahrestages der Atomkatastrophe von Fukushima, warnte der Physiker Prof. Dr. Rolf Bertram am Samstag vor den Gefahren von Radioaktivität.

Vor dem Göttinger Gänseliesel klärte er die Teilnehmer über die Gefahren für die Gesundheit von Menschen, Tier- und Pflanzenwelt auf, unter anderem durch Krebserkrankungen wie Leukämie. 

Vor rund 50 Zuhörern erläuterte der Experte die wissenschaftlichen Zusammenhänge. Darüber hinaus machten die Organisatoren auf die Gefahren des nur rund 70 Kilometer von Göttingen entfernten Atomkraftwerks Grohnde aufmerksam. 

Gefahr für die Region

Der Region könne im Falle einer Havarie des Kraftwerks ein ähnliches Schicksal wie rund um Fukushima drohen. Teilnehmer forderten dessen Abschaltung. Begonnen hatte der Aktionstag mit einer Mahnwache vor dem Fukushima-Gedenkstein am Neuen Rathaus. Anschließend folgte ein Demonstrationszug mit dem gelben Widerstandswurm. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.