Bei Diemarden

Gefahrenstelle: Kreisel soll Einmündung sicherer machen

+
Entschärfung: Der Unfallschwerpunkt am Abzweig zwischen Geismar und Diemarden (oben) soll beseitigt werden. Dort wird ein Kreisverkehr gebaut.

Göttingen. Der Abzweig Landesstraße 569/Kreisstraße 47 hinter der Ortsausfahrt Göttingen-Geismar ist ein Unfallschwerpunkt. Jetzt wird die Kreuzung umgebaut.

Dort soll ein Kreisverkehr zur Entschärfung beitragen und Unfälle verhindern helfen.

Der symbolische Auftakt der Bauarbeiten wird am Freitag, 13. Mai, um 14:30 Uhr mit einem Spatenstich vollzogen.

Daran wird ein Großaufgebot teilnehmen: Vorneweg Landrat Bernhard Reuter und Erste Kreisrätin Christel Wemheuer, sowie die Ortsbürgermeister Dr. Martin Worbes und Klaus-Werner Hanelt, Eigentümer und Anlieger, Mitglieder des Kreisausschusses, Vertreter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sowie der beteiligte Behörden, Firmen und Büros. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.