1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Gefangenenbefreiung? Betrunkene Männer greifen Polizisten am Bahnhof Göttingen an

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Der Bahnhofsvorplatz in Göttingen: Hier ereignete sich der Vorfall. Die Ermittlungen dauern an. (Archivbild)
Der Bahnhofsvorplatz in Göttingen: Hier ereignete sich der Vorfall. Die Ermittlungen dauern an. (Archivbild) © Bernd Schlegel

Am Bahnhof Göttingen kommt es zu einem Zwischenfall mit zwei 23 und 27 Jahre alten Männern. Das Duo ist betrunken und ohne Fahrschein unterwegs.

Göttingen – Ein Vorfall am Göttinger Bahnhof ruft am Donnerstag (17.03.2022) gegen 22.15 Uhr die Polizei auf den Plan. Ein 23-Jähriger und ein 27 -Jähriger waren betrunken und ohne Fahrschein unterwegs. Bei der Konfrontation wurden die Polizisten angegriffen.

Laut Bundespolizei waren beide am späten Abend mit dem Regionalzug aus Mühlhausen in Göttingen angekommen. Ein Schaffner hatte vorab gemeldet, dass sie keine Fahrscheine haben. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 23-Jährige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Asylgesetz gesucht wurde. Derzeit ist er ohne festen Wohnsitz. Nach einem Platzverweis sollten beide aus dem Bahnhof geführt werden.

Betrunkene Männer greifen Beamte am Göttinger Bahnhof an: Polizei nimmt die Ermittlungen auf

Auf dem Bahnhofsvorplatz verhielten sich die Männer zunächst ruhig. Dann beleidigte der 23-Jährige einen Beamten und fuhr den 52-Jährigen mit einem Fahrrad an. Während die Polizisten den 23-Jährigen überwältigten, wurden sie von dem 27-Jährigen angegriffen. Er versuchte offenbar, seinen Bekannten zu befreien. Mit Unterstützung von zwei Landespolizisten wurden beide Männer schließlich festgenommen und zur Wache gebracht.

Dort wurde bei dem 23-Jährigen ein Atemalkoholwert von 2,52 Promille festgestellt, bei dem 27-Jährigen lag der Wert bei 3,47 Promille. Da keine Haftgründe vorlagen, wurden beide später wieder entlassen. Die Ermittlungen, unter anderem wegen versuchter Gefangenenbefreiung, dauern an. (Bernd Schlegel)

Ein 31-Jähriger nutzte kürzlich die Fahrt im Nachtzug zwischen Fulda und Hannover über den Bahnhof Göttingen für eine Diebestour. Der Mann erhielt ein „beschleunigtes Verfahren“.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion