Bereits zum vierten Mal

Bigband Presto erspielte bei Benefizkonzert Geld für herzkranke Kinder

+
Benefizkonzert für GEKKO und herzkranke Kinder: Die Bigband Presto aus Wolbrechtshausen sorgte für ein fast ausverkauftes Deutsches Theater in Göttingen und stattliche Einnahmen für den guten Zweck.

Göttingen. Der Theatersaal war gut gefüllt, beim Benefizkonzert des Vereins GEKKO – Göttinger Eltern kardiologischer Kinder Kontaktgruppe.

Grund dafür war – nun bereits zum vierten Mal – der Auftritt der seit zehn Jahren bestehenden BigBand Presto aus Wolbrechtshausen. Angefangen hatte alles mit 50 Zuhörern im „Blue Note“.

Unter der Leitung von Dirigent Christian Archontidis gab es im Deutschen Theater eine „Swing Nacht“ – mit Liedern wie „Bei Mir Bistu Shein“, „Diamonds are a girl’s best friend“, „All about that bass“ – aber auch mit zu Swingstücken umgewandelte Songs wie „Everbody hurts“ oder „Smells like teen spirit“.

Für gute Stimmung sorgte wieder die Moderation von Mathias Gottwald, der auch einige Stücke sang. Den weiblichen Gesangspart übernahmen Friederike Hilke und Luisa Herzmann.

Benefizkonzert für GEKKO und herzkranke Kinder: Vereinsvorsitzende Heike Bauer war gerührt über die Unterstützung.

„Jeder Augenblick, in dem wir etwas Gutes tun, wird kostbar dadurch, dass die Zeit, die Menschen miteinander haben, begrenzt ist“ – mit diesen beeindruckenden Worten begrüßte Heike Bauer das Publikum. Die GEKKO-Vorsitzende stellte mit Prof. Matthias Sigler, der für Prof. Thomas Paul, einsprang, die Arbeit des Elternvereins GEKKO und der Kinderherzklinik an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) vor.

Matthias Sigler betonte, wie extrem dankbar das Team der Kinderherzklinik ist, dass es GEKKO gäbe und dadurch Dinge angeschoben und angeschafft werden können, die über das rein Medizinische hinausgehen.

Moderator Mathias Gottwald sagte, dass sich die meisten Menschen nicht vorstellen können, was Familien herzkranker Kinder durchleben müssten und dass es letztlich keine bessere Geldanlage gäbe, als die Spende bei GEKKO – auch zur dauerhaften Unterstützung der Vereinsarbeit, die das Leben von herzkranken Kindern, deren Eltern und Angehörigen leichter macht.

Heike Bauer schließlich war sehr gerührt und den Tränen nahe über so viel Unterstützung, denn neben den Erlösen auf dem Kartenverkauf wurden an dem Abend allein aus Spenden noch einmal 1500 Euro eingenommen.

Für Heike Bauer und GEKKO bilden diese Einnahmen aus dem Benefizkonzert den Grundstock für ein Jahr Hilfsarbeit und Anschaffungen für die Kinderherzstation sowie Unterstützungsleistungen für die kranken Kinder und beteiligten Familien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.