Regionale Künstler beim Soundcheck

Geschäfte und Lokale in der Göttinger Innenstadt werden zur "Hörbar"

+
Auch Marisabelle tritt in einer „Hörbar“ auf. Mit authentischen Texten, Ukulele und ihr sonniges Gemüt erobert sie schnell die Herzen der Zuhörer. 

Die Uni-Stadt ist im Festivalfieber. Um etwas gegen zu viel Ruhe vor dem Sturm zu tun, verwandeln sich Göttinger Geschäfte zur Hörbar. Viele regionale Musiker sind zu hören.

Pro-City und das Rockbüro laden am Soundcheck-Wochenende für Samstag, 14. September, zu Hörproben von regionalen Musikern ein, die in Geschäften in der Innenstadt auftreten.

Jeweils ab 17 und 18 Uhr gibt es halbstündige Auftritte in folgenden Geschäften:

  • Ambiente
  • Mode am Wilhelmsplatz
  • Ladencafé Cortés
  • Mey Store
  • Ninette Moden
  • Nottbohm Galerie & Kunsthaus
  • Parfümerie Liebe
  • Pro Office
  • Restaurant Augusta
  • Saturn
  • Swapfiets
  • Thalia-Buchhandlung
  • Vaternahm
  • Woggon (18 und 19 Uhr)

Dabei sind tolle Künstler und Künstlerinnen aus der Region kostenlos zu hören und zu sehen. Wie beispielsweise die junge Singer-Songwriterin Leona Uhlendorff. Sie begeisterte ihre Zuhörer unter anderem bereits beim ausverkauften Gipfeltreffen in der Göttinger Stadthalle und zuletzt bei der „Nacht der Kultur“ im Nörgelbuff. Auf dem Internetportal Youtube ist sie auf ihrem eigen Kanal „Wrong Ways - Leona“ zu hören.

Max Remmert ist eigentlich mit seiner Band „Alter Kaffee“ unterwegs. Manchmal wild, manchmal knackig wie Knäckebrot, aber immer mit Haltung.

Neben Uhlendorff und weiteren 12 Künstlern wird auch der Göttinger Musiker Dustin Jonathan zu hören sein. Er hegt eine Leidenschaft für gefühlvolle Musik, die er mit seiner Gitarre und kräftigen Stimme auf die Bühnen bringt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.