Regelmäßige Überprüfungen

Gesundheitsamt Göttingen: Ab 24. Mai gilt erweiterte Corona-Testpflicht für Erntehelfer

Ein Covid-19-Antigen-Schnelltest
+
Regelmäßige Corona-Tests sind jetzt bei Erntehelfern Pflicht. (Symbolbild)

Ab dem 24. Mai gilt eine erweiterte Testpflicht für Erntehelfer. Das hat das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen mitgeteilt.

Göttingen – Für alle landwirtschaftlichen Betriebe im Landkreis Göttingen, die vorübergehend Erntehelfer beschäftigen, die in Sammelunterkünften untergebracht werden, gilt ab Montag, 24. Mai, eine erweiterte Corona-Testpflicht. Darauf weist das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen in einer Pressemitteilung hin.

In den Betrieben dürfen nur Helfer arbeiten, die bei der ersten Ankunft und später mindestens zweimal wöchentlich auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet worden sind und dabei ein negatives Testergebnis erhalten haben.

Testpflicht für Erntehelfer in Göttingen: Mindestens zweimal pro Woche testen

Außerdem müssen sämtliche Beschäftigte in den Betrieben mindestens zweimal pro Woche einen Corona-Test in Form eines PCR- oder eines Schnelltests machen.

In Niedersachsen kam es unter den Erntehelfern landwirtschaftlicher Betriebe mehrfach zu größeren Infektionsausbrüchen. Die Landesregierung hat deshalb die erweiterte Testpflicht angeordnet. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.