Göttingen

Gewerbetreibende ziehen Antrag zurück: Kein verkaufsoffener Sonntag am Göttinger Lutteranger

Schautraining mit den Generals
+
Göttingen zieht an: Der nächste verkaufsoffene Sonntag unter diesem Motto findet am 4. Juli statt. Dafür ist ein Rahmenprogramm nötig, wie das Schautraining mit den Generals. Am Lutteranger in der Göttinger Nordstadt wird es Ende Juni keinen offenen Sonntag geben. (Archivfoto)

Es wird nun doch keinen verkaufsoffenen Sonntag Ende Juni geben. Der Grund ist offenbar, dass Verdi mit einer Klage gedroht hatte.

Göttingen – Der verkaufsoffene Sonntag am Göttinger Lutteranger, der am Sonntag, 27 Juni, stattfinden sollte, ist abgesagt. Die Gewerbetreibenden haben ihren Antrag zurückgezogen.

Das bestätigte am Freitag ein Sprecher der Stadt Göttingen auf Anfrage. Hintergrund ist nach Informationen unserer Zeitung offenbar, dass Verdi eine Klage angedroht hatte. Die Gewerkschaft nimmt seit einiger Zeit verkaufsoffene Sonntage und ihre Ausgestaltung genau unter die Lupe. Dabei darf das rein „wirtschaftliche Shoppinginteresse“ nicht im Mittelpunkt stehen, so Verdi.

Verkaufsoffener Sonntag am Lutteranger: „Behalten uns gerichtliche Prüfung vor“

„Der arbeitsfreie Sonntag ist sowohl im Grundgesetz besonders geschützt“, heißt es von Verdi zu dem Thema. Um eine Ausnahme von diesem grundgesetzlichen Schutz zu erlassen, bedarf es aus Sicht der Gewerkschaft es einer „ausführlichen und nachvollziehbaren Begründung“, die strengen Kriterien genügen müsse.

„Wir mahnen schlicht zur Einhaltung dieser Kriterien. Da, wo wir der Ansicht sind, dass die Verordnungen nicht den Kriterien entsprechen, behalten wir uns eine gerichtliche Überprüfung vor“, macht Verdi deutlich.

Verkaufsoffener Sonntag am Lutteranger: Öffnung am 4. Juli

Die Göttinger Innenstadt hält an ihrem verkaufsoffenen Sonntag am 4. Juli fest, sagte am Freitag ProCity-Geschäftsführerin Frederike Breyer auf Anfrage. Dort ist ein umfangreiches Programm geplant.

Die Besucher dürfen sich auf Modeaktionen unter dem Motto „Göttingen zieht an“, einen Kunsthandwerkermarkt, einen Flohmarkt, einen Blumenmarkt sowie zahlreiche Stände freuen. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.