Gewerkschaft Verdi: Wir alle sind Charlie Hebdo!

+

Göttingen/Paris. Nach dem Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo in Paris meldet sich Verdi zu Wort.

„Unsere Antwort auf den Terror kann nur Solidarität sein“, heißt es in einer Pressemitteilung des Gewerkschaftsbezirks Süd-Ost-Niedersachsen. In der Gewerkschaft Verdi sind auch viele Journalisten, freie und selbständige Medienarbeiter, Karikaturisten sowie Künstler organisiert. „Umso betroffener sind wir Gewerkschafter, wenn unsere französischen Kollegen zum Opfer des Terrors werden“, heißt es in der von Verdi-Geschäftsführer Sebastian Wertmüller unterzeichneten Erklärung. Die Gewerkschafter trauern mit den Freunden und Angehörigen der Ermordeten.

Für den Verdi-Bezirk Süd-Ost-Niedersachsen betonen die Vorsitzende Christa Bauer-Schmidt und Geschäftsführer Sebastian Wertmüller den hohen Stellenwert von Meinungs- und Pressefreiheit. Verdi erhofft sich eine breite Solidarisierung mit den Medien, damit Selbstzensur unterbleibt, damit Kritik, auch überspitzte, überzeichnete, karikierende Kritik, weiterhin selbstverständlich bleibt.

Verdi erhofft sich zudem eine gesellschaftliche Stimmung, die islamische Fanatiker und Fundamentalisten isoliert. „Werte der Aufklärung wie Freiheit des Wortes, Gleichberechtigung, Teilhabe, Integration und Emanzipation müssten ins Zentrum der öffentlichen Debatte gestellt werden.“

An alle ausländerfeindlichen Pegida-Anhänger, die jetzt meinen, Rückenwind zu verspüren, richten Bauer-Schmidt und Wertmüller die Botschaft: „Verdi wird sich weiter an Protesten gegen rassistische Aufmärsche beteiligen. Wer die Medien denunziert (‚Lügenpresse halt die Fresse‘), wer Stimmung gegen einen Teil unserer Bevölkerung macht, wer mit Nazis zusammenarbeitet, wird Gewerkschaften immer auf der anderen Seite finden.“ (bsc)

Lesen Sie auch:

"Charlie Hebdo": Tatverdächtige angeblich gesichtet

- "Je suis Charlie"

- Kommentar zum Attentat auf Satiremagazin: Besonnen reagieren

- Anschlag auf "Charlie Hebdo": Vier getötete Zeichner im Porträt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.