Lotterie für den Umweltschutz

Gewinnen für die Umwelt: Bingo-Stiftung fördert viele in Südniedersachsen

+
Besuch bei den Wildbienen im Hühnertal bei Scheden: Dort informierten (von links) Thomas Fechtler, Hubertus Rölleke, Dr. Hans Günter Joger und Fionn Pape von der Biologischen Schutzgemeinschaft Göttingen Stiftungs-Geschäftsführer Karsten Behr und Bingo-Moderator Michael Thürnau über das Projekt.

Seit mehr als 20 Jahren sitzen jeden Sonntag hunderttausende Zuschauer beim Bingo vor dem Fernsehen. Ein Viertel des Lospreises geht an eine Umwelt-Stiftung.

Gefördret werden auch Projekte zwischen Solling, Harz und Weser fördert. Michael Thürnau, der seit 22 Jahren Bingo im NDR-Fernsehen moderiert, und Stiftungs-Geschäftsführer Karsten Behr sind derzeit in Niedersachsen auf Tour, um sich Projekte vor Ort anzuschauen. 

Die Bingo-Umweltstiftung wurde 1989 als Niedersächsische Umweltstiftung vom Land ins Leben gerufen. Im Jahr 2009 entstand die heutige Stiftung. Im Jubiläumsjahr geht es vor allem um das Thema „Insektenschutz“.

Insektenschutz im Landkreis Göttingen

Deshalb machten Thürnau und Behr nach dem Start in Göttingen einen Abstecher auf den Hühnerberg bei Scheden. Dort und an drei weiteren Stellen im Landkreis Göttingen kümmert sich die Biologische Schutzgemeinschaft Göttingen insbesondere um Wildbienen. An diesen vier Punkten sind mehr als 100 zum Teil seltene Arten zu finden. 

Dabei gibt es in Deutschland nur etwa 550 Wildbienen-Arten. Mit 29 500 Euro hat die Stiftung über drei Jahre hinweg die Schutzgemeinschaft bei der Erfassung und der Weiterentwicklung der vier Biotopflächen für Wildbienen unterstützt.

Sensibilisierung für die Wildbiene

„Mit dem Begriff Biene verbinden viele Menschen meistens die Honigbiene, weshalb eine Sensibilisierung für Wildbienen stattfinden muss“, sagte Bingo-Moderator Thürnau beim Besuch. 

Er und Stiftungs-Geschäftsführer Behr lernten zudem die Wildbienen-Präparate kennen. Dazu wurden einzelne Wildbienen-Exemplare zuvor schonend gefangen. So hat das Wildbienen-Projekt auch eine wichtige wissenschaftliche Komponente.

Damit die Wildbienen optimale Lebensbedingungen vorfinden, muss auch die Landschaft entsprechend gepflegt werden. Dabei sind beispielsweise auch tierische Helfer, zum Beispiel Ziegen oder Ponys, im Einsatz. 

Hans Günter Joger vom Vorstand der Biologischen Schutzgemeinschaft Göttingen macht aber auch deutlich: „Man ist auf Leute angewiesen, die mit ihren Tieren die Pflege machen.“

Kostenlose Blühmischung erhältlich

Unterdessen hat die Bingo-Umweltstiftung zu ihrem 30. Geburtstag eine Sonderedition mit einer insektenfreundlichen Samenmischung herausgegeben. 

Zu Besuch in der Göttinger HNA-Redaktion: „Bingo-Bär“ und Moderator Michael Thürnau (links) und Karsten Behr, Geschäftsführer der Bingo-Stiftung, brachten Samen-Tütchen für Blühstreifen mit. Foto: Jessica Sippel

Die kleinen Tütchen mit dem Saatgut von mehr als 50 einheimischen Wild- und Kulturpflanzen aus der Region Norddeutschland sind für alle HNA-Leser kostenlos in den beiden Geschäftsstellen in Hann. Münden, Kirchstraße 3, und Northeim, In der Fluth 24, erhältlich.

Bingo: Sieben Bundesländer sind dabei

Anfangs war das Bingo-Spiel nach Angaben von Moderator Michael Thürnau vielen Zuschauern nicht so geläufig. 

Inzwischen können Mitspieler in den sieben Bundesländern Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Bremen ihre Scheine bei ihren Lotto-Annahmestellen abgeben und sonntags ab 17 Uhr mitfiebern. 

Die Glückszahlen werden übrigens jeden Dienstag in den Niedersächsischen HNA-Ausgaben veröffentlicht. Laut Thürnau spielen inzwischen auch immer mehr jüngere Leute bei der Bingo-Lotterie mit. 

Ein Jackpot-System verspricht zudem hohe Gewinne. Er füllt sich, wenn die höchste Gewinnklasse nicht abgerufen wird

500 Projekte werden jedes Jahr gefördert

Mehr als 500 Projekte in Niedersachsen aus den Bereichen Umwelt- und Naturschutz sowie Entwicklungszusammenarbeit und Denkmalpflege werden jedes Jahr durch die Bingo-Umweltstiftung mit etwa sechs Millionen Euro finanziell unterstützt. 

Das Geld dafür kommt aus der Bingo-Lotterie. Im Landkreis Göttingen wurden in den vergangenen beiden Jahren fast 40 Anträge mit einer Fördersumme von mehr als 620 000 Euro bewilligt. 

Im Landkreis Northeim waren es im gleichen Zeitraum 20 Projekte mit einer Fördersumme von mehr als 100 000 Euro. Die Umweltstiftung mit Sitz in Hannover unterstützt die Interessenten beim Ausfüllen der Antragsunterlagen.

bingo-umweltstiftung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.