Globus-Baumarkt startet am Freitag

Neubeginn: Aus Max-Bahr und Klee wurde Globus – der Baumarkt eröffnet am kommenden Freitag im Göttinger Norden, dem Gewerbegebiet Lutteranger. Max Bahr hatte im Februar 2015 geschlossen. Foto: Kopietz

Göttingen. Das Warten hat für viele ehemalige Kunden des Max-Bahr-Heimwerkermarktes in Weende ein Ende: Am Freitag, 2. Oktober, öffnet an gleicher Stelle der Globus-Baumarkt.

Der Klee-Gartenmarkt ist verschwunden, stattdessen sind dort neu-gepflasterte Parkplätze. Auch das Gebäude des ehemaligen Max-Bahr-Heimwerkermarkt ist nicht wieder zu erkennen – es ist größer, bunter und trägt nun die Aufschrift: Globus-Baumarkt.

Damit wird die Lücke ausgefüllt, die seit der Schließung des Max-Bahr-Marktes im Februar 2014 in der Nordstadt entstanden war. Viele ehemalige Kunden mussten fortan weite Anfahrten zu den Baumarkt-Alternativen in Kauf nehmen.

Ursprünglich sollten sich die Türen im neuen Globus-Markt bereits Anfang 2015 öffnen. Die umfangreichen Bauarbeiten und der Abriss von Klee dauerten aber länger als vorgesehen. Die Unternehmensleitung zögerte mit der Bekanntgabe des Starts. Jetzt künden Plakate von der Eröffnung am Freitag.

Statt zwei einzelner Märkte wird es also nun nur noch einen, dafür riesigen Markt geben: Globus übernimmt die Segmente von Klee, also Hobby, Garten- und Pflanzen.

Das zentrale Eingangsportal ist nun nach Westen ausgerichtet, nicht mehr wie früher bei Max Bahr nach Norden. Die Parkplätze befinden sich ebenfalls auf der Westseite des deutlich vergrößerten Hobby-Einkaufszentrums.

Gut angebunden: Der Globus-Baumarkt ist über den Autobahnzubringer B 27 (links unten) und die Kreisel im Gewerbegebiet Lutteranger gut zu erreichen. Foto: Rampfel

Auch die Zufahrten und umliegenden Straßen sind saniert worden. Bestens erreichbar ist Globus über die beiden Kreisel nördlich und südlich des Autobahnzubringers B 27 sowie von der Hannoverschen Straße.

Im Max-Bahr-Baumarkt hatten bis zur Schließung etwa 80 Menschen Arbeit gefunden. Einige der Ex-Mitarbeiter von Bahr und Klee, wo etwa 20 beschäftigt waren, hatten sich auch bei Globus um einen Arbeitsplatz beworben.

Das Familienunternehmen Globus wurde 1828 als Handelshaus von Franz Bruch im saarländischen St. Wendel gegründet. 1986 wurde der erste Baumarkt eröffnet. Heute zählt das Unternehmen 46 SB-Warenhäuser, 90 Baumärkte und acht Elektrofachmärkte zum Konzern, Dazu kommen 23 Supermärkte in Tschechien und Russland sowie zwei Baumärkte in Luxemburg zur Globus-Gruppe. Derzeit sind 37.000 Mitarbeiter, davon 17.000 in Deutschland, bei Globus beschäftigt, nach Unternehmensangaben „fast ausschließlich sozialversicherungspflichtige Voll- und Teilzeitkräfte“. Globus bildet mehr als 600 Lehrlinge aus.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.