Insgesamt waren vier Glocken-Güsse notwendig

Glocken sind im Turm der Göttinger Albani-Kirche angekommen

+
Neue Glocken für die Göttinger Albani-Kirche: Mit Lobliedern und Gebeten begleiete die Gemeinde die neuen Glocken auf ihrem Weg in den Kirchturm abrufbar. 

Mehrere Jahre musste die Gemeinde St. Albani auf die neuen Glocken warten, am Freitag fanden nun die größten Exemplare ihren Weg in den Turm der gleichnamigen Göttinger Kirche.

Mehrere Jahre musste die Gemeinde St. Albani auf die neuen Glocken warten, am Freitagvormittag fanden sie schließlich die beiden größten Exemplare ihren Weg in den Turm der gleichnamigen Göttinger Kirche. 

An die 200 Zuschauer beobachteten, wie sich die Glocken mithilfe eines Teleskopkrans langsam vom Rasen erhoben und in Präzisionsarbeit in Richtung Kirchturm dirigiert wurden. Begleitet wurde der feierliche Akt von gemeinsamen Lobliedern, Posaunenklängen und Gebeten. 

Bereits am Erdboden erhielten die Zuschauer eine erste Vorstellung davon, welcher Klang künftig aus dem St. Albani-Kirchturm über Göttingen erschallen wird.

Eigentlich sollten die Glocken bereits 2017 erklingen

Sichtlich erleichtert war Marianna Mühlenberg, die Schriftführerin vom Albani-Glockenverein darüber, dass die Glocken nach zahlreichen Rückschlägen nun endlich angekommen ist. „Eigentlich sollten alle vier neuen Glocken bereits zum Reformationsfest im April 2017 erklingen“, sagt Mühlenberg. 

Neue Glocken für die Göttinger Albani-Kirche: Mit Lobliedern und Gebeten begleitete die Gemeinde die neuen Glocken auf ihrem Weg in den Kirchturm. 

Woran es letztlich bei den gescheiterten Guss-Versuchen gelegen hat, das könne keiner so genau sagen. „Für die entstandenen Mehrkosten müssen wir jedenfalls nicht aufkommen“, sagt Mühlenberg. Vier Güsse waren insgesamt notwendig, bis ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt wurde. 

Einen Dank sprach sie auch dem Künstler Peter Luban aus, der die Glocken aufwendig gestaltete.

Die Albani-Kirche ist die älteste Göttingens

Die größte der vier neuen Glocken im Albani-Kirchturm wiegt mehr als 3300 Kilogramm und hat einen Durchmesser von 1,74 Metern. Die zweite neue Glocke hat ein Gewicht von gut 2300 Kilogramm und einen Durchmesser von 1,54 Metern. Dementsprechend lange dauerte es auch, bis gegen Mittag beide Glocken in den Kirchturm gehievt waren.

Die Albani-Kirche, die älteste Kirche Göttingens, war vor der Ersterwähnung der Stadt im Jahr 953 bereits vorhanden. Die heutige Kirche entstand zwischen 1423 und 1467. Vor 24 Jahren wurde der Kirchturm saniert.

Albani-Kirche in Göttingen: Glocken sind im Turm angekommen

St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 
St. Albani Kirche, Albanikirche, neue Glocken, Mai 2019, Glocken, Kirchturm
 © 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.