Verkehr wurde umgeleitet

Göttingen: Schwerer Unfall – Massenkarambolage mit zehn Fahrzeugen 

+
Schwerer Unfall mit zwölf beteiligten Fahrzeugen auf der Autobahn 7: Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. Der mutmaßliche Verursacher war betrunken.

Update vom 09.12.2019 Uhr um 16:15 Uhr: Inzwischen werden weitere Details zu dem Unfall bekannt. Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein 34-Jähriger aus dem Raum Bovenden, stand vermutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,21 Promille. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf etwa 160.000 Euro. Außerdem ist inzwischen klar: Es waren insgesamt zehn Fahrzeuge beteiligt. Vier Personen wurden leicht verletzt.

Update vom 09.12.2019 um 07:05 Uhr: Wie die Polizei informiert, wurde die Autobahn 7 gegen 0:40 Uhr wieder freigegeben. Die Nordfahrbahn ist nach Angaben der Polizei wieder befahrbar und die Ableitung an der Anschlussstelle Göttingen/Nord wurde aufgehoben. 

A7 ist gesperrt nach Massenkarambolage bei Göttingen

Aktualisiert um 22.51 Uhr - Der Unfall ereignete sich gegen 20.40 Uhr in Höhe der Ortschaft Holtensen in Fahrtrichtung Norden.

Nach Auskunft der Berufsfeuerwehr wurden sechs Personen leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Dazu wurden vier Rettungswagen eingesetzt. Vor Ort waren auch zwei Notärzte sowie die Berufsfeuerwehr mit zwei Fahrzeugen und die Freiwillige Feuerwehr Elliehausen.

In einer ersten Lagemeldung hieß es, dass zwei Pkw beteiligt seien. Wie sich dann aber schnell herausstellte, vergrößerte sich der Einsatz. Ein Pkw musste gelöscht werden, weil er kurzzeitig gequalmt hatte.

A7-Massenkarambolage bei Göttingen laut Zeugen durch überhöhte Geschwindigkeit ausgelöst

Nach Auskunft eines Unfallbeteiligten gegenüber unserer Zeitung war ein mit überhöhter Geschwindigkeit fahrender Audi in einer lang gezogenen Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern gekommen. Er prallte auf zwei Pkw. Im sich darauf aufbauenden Stau ereigneten sich weitere Unfälle. Das automatische Notrufsystem eines Pkw löste aus, so dass der Unfall schnell lokalisiert werden konnte.

Übermäßiges Glück hatten zwei weitere Unfallbeteiligte: Ein Mann aus Schwäbisch Hall wollte gerade sein Auto verlassen, als er im Stau stand, als von hinten ein weiterer Pkw heranraste und seinen Wagen touchierte, so dass die Tür und ein Reifen weggerissen wurden. Die Fahrerin eines einem anderen Autos stand schon auf der Fahrbahn und konnte geistesgegenwärtig zur Seite rennen.

Karte: Hier ereignete sich der Unfall

Die Autobahn 7 ist in Fahrtrichtung Norden für die Verletztenrettung, Pkw-Bergung und Reinigungsmaßnahmen voll gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Göttingen-Nord über den Autobahnzubringer (Bundesstraße 27) abgeleitet und über die Bundesstraße 3 zur Anschlussstelle Nörten-Hardenberg umgeleitet. Es bildete sich nur ein kleiner Stau. Die Schadenshöhe ist bislang noch unklar.

Massenkarambolage bei Göttingen mit zwölf Fahrzeugen: Autobahn 7 ist gesperrt

Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefan Rampfel
Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefan R ampfel
Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefan Rampfel
Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefan Rampfel
Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefan Rampfel
Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefan Rampfel
Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefan Rampfel
Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefan Rampfel
Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefa n Rampfel
Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefan Rampfel
Zu einer Massenkarambolage mit zwölf Fahrzeugen kam es am Sonntag gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg in Richtung Hannover. © Stefan Rampfel

Auf der A7 ist es gegen 8.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Lutterberg und Kassel-Nord in Fahrtrichtung Süden zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Toten gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.