Wunschzettel-Aktion

Göttingen: Am Sparda-Wunschbaum hängen 90 Weihnachtswünsche zum Erfüllen

Gruppenfoto in einer Filiale der Sparda-Bank mit Weihnachtsbaum. An ihm hängen Wunschzettel von Kindern
+
Freuen sich auf viele erfüllte Wünsche für Kinder und Jugendliche: Frederike Breyer (Geschäftsführerin Pro-City), Mariola Fischer (Sparda-Regionalleiterin), Lynja Kopischke, Susanne Hobert und Annika Rothe von der Sozialpädagogischen Familienhilfe der Awo Göttingen.

Der Sparda-Wunschbaum ist fester Bestandteil der Göttinger Adventszeit. Und so steht er auch in diesem Jahr wieder in der Filiale der Sparda-Bank - 90 Wunschzettel inklusive.

Göttingen – Bereits zum 16. Mal in Folge steht der Sparda-Wunschbaum in der Filiale in der Groner Straße, geschmückt mit selbst gemalten oder gebastelten Wunschzetteln von insgesamt 90 Kindern und Jugendlichen, die von der Familienhilfe der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Göttingen unterstützt werden.

Wie in jedem Jahr können sich Besucherinnen und Besucher der Filiale einen der Weihnachtswünsche mitnehmen, ihn erfüllen und das Geschenk bis zum 15. Dezember wieder in der Filiale abgeben.

Viele kreative Wunschzettel: Bei der Gestaltung der Weihnachtswünsche sind die Kinder und Jugendlichen sehr kreativ geworden.

Die Aktion erfreut sich großer Beliebtheit bei den Göttingerinnen und Göttingern, wie Sparda-Bank Hannover-Regionalleiterin Mariola Fischer erzählt: „Normalerweise stellen wir den Baum mit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes auf. Dieses Jahr sind wir etwas später dran und der ein oder andere hat schon gefragt, ob und wann man sich wieder Wunschzettel mitnehmen kann.“

Begleitet wird die Aktion ebenfalls von ProCity Göttingen. „Die Wünsche, die am Ende noch übrig sind, die übernehmen wir von ProCity“, erzählt Geschäftsführerin Frederike Breyer. In den vergangenen Jahren seien es im Schnitt fünf Wunschzettel gewesen, denen sich ProCity Göttingen angenommen habe.

Mit 90 Weihnachtswünschen – von Kleinkindern bis hin zu Teenagern – hängen in diesem Jahr so viele Karten wie nie zuvor an dem Weihnachtsbaum in der Sparda-Bank-Filiale. „Sonst waren es so um die 70 Wunschzettel“, erzählt Susanne Hobert, Leiterin der Sozialpädagogischen Familienhilfe der Awo Göttingen.

Aktuell betreut ihr Team 104 Kinder und Jugendliche, unterstützen sie in ihrem Alltag und gehen auch in die Familien, um vor Ort Hilfestellungen zu geben. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie sei die Anzahl der zu betreuenden Kinder größer geworden, was sich auch an der Zahl der Wunschzettel wiederspiegele.

Übergeben werden die erfüllten Wünsche, deren Wert 25 Euro nicht übersteigen soll, in diesem Jahr von den Mitarbeitern der Awo-Familienhilfe. „Eigentlich haben wir immer eine Weihnachtsfeier für alle organisiert, auf der dann der Weihnachtsmann die Geschenke des Wunschbaums an die jeweiligen Kinder übergeben hat. Aber das geht in diesem Jahr aufgrund der Pandemie natürlich nicht“, so Hobert.

Stattdessen werden die Mitarbeitenden in Teams aufgeteilt, die die Geschenke dann jeweils zu den einzelnen Kindern nach Hause bringen und dort abgeben.

Wer nun einen Weihnachtswunsch erfüllen möchte, kann sich in der Filiale der Sparda-Bank Hannover, Groner Straße 34, 37073 Göttingen, ab sofort einen Wunschzettel am Baum aussuchen. (Melanie Zimmermann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.