Nachwuchs-Basketball: Auch die U 17-Mädels halten die Klasse

BBT Göttingen bleibt in der Jugend-Basketball-Bundesliga

Machtlos: Gegen die Panters Osnabrück ging BBT Göttingen um Juliane Schulz (li.) beim 53:62 leer aus. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Die U 17-Spielerinnen des BBT Göttingen haben nach in der Weiblichen Basketball-Bundesliga den Klassenerhalt ebenso geschafft wie die Göttinger U 16-Junioren in der Jugend-Basketball-Bundesliga.

WNBL

BBT Göttingen - OSC Junior Panters Osnabrück 53:62 (26:33).  Beide Teams hatten den Klassenerhalt schon vor dem ersten Sprungball sicher. Allerdings wollten die Gäste ihren ersten Platz in der Playdown-Runde Nord unbedingt verteidigen. Die ersten Minuten der Partie gehörten aber klar den Gastgeberinnen, die nach fünf Minuten mit 10:2 führten. Nach einer Auszeit der Panters nahm die Partie dann aber den erwarteten Verlauf. Die Panters, die das Hinspiel mit 78:53 gewonnen hatten, drehten die Partie mit einem eindrucksvollen 18:2-Lauf zur Pause in eine 33:26-Führung. Nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Allerdings hatten die Gäste mit Arigbabu die überragende Akteurin in ihren Reihen. Die Centerin erzielte insgesamt 29 Punkte und sorgte dafür, dass Osnabrück mit einem beruhigenden 49:38 in das letzte Viertel startete. Doch die Göttingerinnen drehten noch einmal auf und kämpften sich heran. Zwei Minuten vor Schluss verkürzte Schulz per Dreier auf 53:56, bevor den Göttingerinnen im letzten Heimspiel der Saison endgültig die Kraft ausging. „Schade, mit ein wenig mehr Glück wäre ein Sieg für uns drin gewesen“, kommentierte BBT-Coach Rik Fiedler die Niederlage. Am Sonntag (12 Uhr) in Bonn bestreitet BBT bei den Slammers PEAK Girls Hürth/Bonn das letzte Saisonspiel.

Punkte BBT: Nguyen 20, Schmidt 7, Daub 5, Benser 5, Crowder 5, Brand 4, L. Schlüter 4, Schulz 3. 

JBBL

BBC Bayreuth - BBT Göttingen 56:64.  Riesenjubel bei den Gästen nach der Schlusssirene: Durch den Sieg sicherte sich BBT drei Spieltage vor dem Saisonende in der Relegationsgruppe 2 den Klassenerhalt. Vergessen die Tatsache, dass durch die zahlreichen Rückkehrer nach Verletzungen der Spielfluss über weite Strecken der Partie stockte. „Der gemeinsame Rhythmus fehlte. Aber wir sind froh, dass die Jungs wieder an Bord sind“, kommentierte BBT-Assistenztrainer Medina den Erfolg beim Vorletzten. Am Sonntag bestreitet BBT das letzte Heimspiel der Saison gegen Schlusslicht Jena.

Punkte BBT: Javernik 21, Jaschewski 11, Lemmer 7, Weski 7, Glatzel 6, Perkovic 6, Gräve 2, Dinh 2, Barner 2. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.