27 Prozent der Einwohner nutzen Karte

Göttingen ist Deutschlands BahnCard-Hauptstadt

+
Hat eine BahnCard 100 gewonnen: Ulrich Homburg Vorstand Personenverkehr der Bahn, überreichte die Karte an Nora Rocholl. BahnCard-Hochburg ist weiterhin Göttingen.

Göttingen/Berlin. Göttingen bleibt Deutschlands BahnCard-Hauptstadt. 27 Prozent der Einwohner nutzen eine der Karten, mit denen man beim Erwerb von Bahnfahrkarten sparen kann.

Damit verteidigt die Universitätsstadt, in der mehr als jeder vierte Einwohner eine solche Karte besitzt, ihren Spitzenplatz unter den deutschen Großstädten. Ähnlich hoch ist die BahnCard-Verbreitung in Frankfurt am Main, Hannover und Freiburg. Dort besitzen jeweils etwa 20 Prozent der Einwohner eine der Karten der Deutschen Bahn AG.

In dieser Woche begrüßte die Bahn ihren fünfmillionsten BahnCard-Kunden. Für Nora Rocholl (25) aus Berlin lohnte sich die Entscheidung: Statt der ursprünglich gekauften BahnCard 25 überreichte ihr ein Bahn-Manager eine BahnCard 100, mit der sie ein Jahr lang alle DB-Züge kostenlos nutzen kann.

Die BahnCard 25 ist die beliebteste Mobilitätskarte. Sie wird von 3,5 Millionen Kunden genutzt. Knapp 1,5 Millionen Kunden sind derzeit mit der BahnCard 50 unterwegs. Immerhin 43.000 Kunden haben eine BahnCard 100. Besitzer der Karten leben übrigens in 157 Ländern, beispielsweise 700 in Australien und etwa 100 in Neuseeland. (bsc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.