1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Göttingen: Polizeieinsatz wegen Ruhestörung eskaliert - Drei Verletzte

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Ein Betrunkener stört die Anwohner eines Platzes in Göttingen nachts mit lauter Musik. Die Polizei verhaftet den Mann, drei Menschen werden verletzt.

Göttingen – Zwei Polizeibeamte und ein 23 Jahre alter Göttinger sind bei einem Einsatz wegen ruhestörenden Lärms Dienstagnacht (02.08.2022) gegen 1.15 Uhr auf dem Wilhelmsplatz in Göttingen leicht verletzt worden. Zuvor hatten sich mehrere Anwohner über laute Musik und Lärm beschwert.

Die daraufhin eingesetzte Polizeistreife konnte den Ursprung des Lärms schnell ausfindig machen. Ein 23-Jähriger hatte einen tragbaren Lautsprecher dabei, aus dem die laute Musik ertönte. Als die Beamten ihn ansprachen und baten, die Musik leiser zu stellen, reagierte der alkoholisierte Mann aggressiv und zeigte sich uneinsichtig.

Göttingen: Drei Verletzte bei Festnahme von betrunkenem Ruhestörer

Ein Mann in Handschellen.
Ein 23-Jähriger ist von der Polizei in Göttingen wegen Ruhestörung verhaftet worden. Dabei wurden drei Personen verletzt. (Symbolbild) © Stefan Sauer/dpa

Er verweigerte mehrfach vehement die Angaben seiner Personalien für das Ordnungswidrigkeitenverfahren und verhielt sich zunehmend aggressiv. Schließlich sollte er zwecks Identitätsfeststellung nach mitgeführten Ausweispapieren durchsucht werden. Hierauf reagierte der 23-Jährige erneut aggressiv, drohte den Polizisten und leistete körperlichen Widerstand.

Mit Unterstützung einer weiteren Polizeistreife konnte er schließlich überwältigt und zu Boden gebracht werden. Dabei zogen sich zwei Beamte und auch der 23-Jährige mehrere Verletzungen zu, eine Behandlung im Krankenhaus war jedoch bei keinem der Betroffenen erforderlich.

Zuschauer filmen Polizeieinsatz und kritisieren Polizeibeamte

Die Beamten nahmen den 23-Jährigen anschließend zwecks Blutprobe mit aufs Revier. Außerdem wurde ihm ein Platzverweis für den Wilhelmsplatz bis zum Morgen erteilt. Die Ermittlungen gegen ihn wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte dauern an.

Den Polizeieinsatz auf dem Wilhelmsplatz verfolgten eine Vielzahl von Personen, die sich teilweise mit dem Göttinger solidarisierten und das Vorgehen der Beamten kritisierten. Einige Zuschauer filmten den laufenden Einsatz mit dem Handy. (rdg)

Ende Juli 2022 hat die Polizei einen Schockanrufer bei der Geldübergabe verhaftet. Die Polizei sucht das Opfer einer schweren Körperverletzung nach einer brutalen Faustattacke in Göttingen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion