Zwei Preisträger

Uni Göttingen erfolgreich beim Wissenschaftspreis Niedersachsen

Preisträger des Wissenschaftspreises an der Uni Göttingen: Student Hartmut Hombrecher der Uni Göttingen

Göttingen. Die Universität Göttingen freut sich über zwei Preisträger beim Wissenschaftspreis Niedersachsen. In der Kategorie „Nachwuchswissenschaftler“ zeichnete die Jury die Göttinger Juniorprofessorin Dr. Marcela Ibanez-Diaz aus, in der Kategorie „Studierende“ Hartmut Hombrecher.

Die Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftler ist mit 20.000 Euro dotiert, die für Studierende mit je 2.500 Euro.

Die Preise wurden am Mittwochabend im Alten Rathaus in Hannover von der Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Dr. Gabriele Heinen-Kljajic.

Marcela Ibanez-Diaz, Jahrgang 1973, ist seit 2009 Inhaberin einer Juniorprofessur für Entwicklungsökonomie am Courant Forschungszentrum „Armut, Ungleichheit und Wachstum in Entwicklungsländern“ der Uni Göttingen. In ihrer Forschung kombiniert sie Befragungen mit experimentellen Daten, um theoretisch und empirisch die Effekte von Anreizen, Normen und Institutionen in Entwicklungsländern zu erforschen.

Marcela Ibanez-Diaz

Die Ergebnisse sind wissenschaftlich und entwicklungspolitisch relevant: Auf dem Gebiet der Determinanten des Drogenanbaus in Entwicklungsländern zählt sie international zu den führenden Wissenschaftlerinnen. An der Uni Göttingen ist Prof. Ibanez-Diaz an drei großen DFG-Verbundforschungsprojekten beteiligt.

Hartmut Hombrecher, Jahrgang 1988, studiert Deutsche Philologie und Komparatistik im Master-Studiengang an der Uni Göttingen. Ein Bachelor-Studium der Deutschen Philologie und Portugiesisch/Lusitanistik schloss er hier 2013 erfolgreich ab. Hombrecher engagierte sich auch als hochschulpolitischer Referent und stellvertretender Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) sowie in der zentralen Kommission für Lehre und Studium der Göttinger Uni. Für seine herausragenden Studienleistungen sowie sein soziales, gesellschaftliches und hochschulpolitisches Engagement zeichnete ihn die Philosophische Fakultät 2014 mit ihrem Fakultätspreis aus. (mtg)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.