Kurzzeitige Verwirrung

Flamingos in Göttinger Vorgarten sollten Spenden für evangelische Gemeinde einbringen

+
Herkunft geklärt: Die Flamingos, hier im Innenhof einer Göttinger Polizeiwache, sind Teil einer Spendenaktion der Corvinus-Gemeinde.

Göttingen. Zwei Dutzend pinkfarbene Plastik-Flamingos in einem Vorgarten stellten die Göttinger Polizei am Wochenende vor ein Rätsel. Das ist nun gelöst.

Wie sich am Mittwoch herausstellte, sind die Kunststoff-Vögel Teil einer ungewöhnlichen Spendenaktion der evangelischen Corvinus-Gemeinde.

Um Geld für die Renovierung des Gemeindesaals zu erbitten, habe Pastorin Anke Well in der Nacht zu Pfingstmontag 28 pinkfarbene Plastik-Flamingos in den Garten der Familie eines Kirchenvorstehers gesetzt, teilte die Gemeinde am Mittwoch mit. Die Familie sei zur betreffenden Zeit nicht zu Hause gewesen. Stattdessen hätten Nachbarn die Polizei angerufen. Die Beamten hätten die Vögel „in Gewahrsam genommen“.

Die Polizei hatte am Dienstag über den Fund der Flamingos berichtet. Es sei nicht bekannt, „ob sie irgendwo gestohlen oder einfach ‘umgesiedelt’ wurden“. Die farbenfrohen Plastik-Vögel seien vorübergehend im Innenhof der Polizeiwache in der Otto-Hahn-Straße in Pose gesetzt worden: „Zur Freude aller, die nach dem langen Pfingstwochenende am Dienstag wieder zum Dienst kamen.“

Dort wollte Well die Flamingos noch am Mittwoch abholen, wie die Corvinus-Gemeinde weiter mitteilte. Am 23. Juni sollen die Vögel bei einem Freiluft-Gottesdienst auf dem Gemeindegrundstück gezeigt werden. Der Kirchenvorstand freue sich, wenn für jeden Flamingo mindestens ein Euro gespendet würde.  

mit epd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.