Untersuchung läuft

Infizierte Studentin in Göttingen: Ermittlung von Kontakten läuft

+
Nordcampus in Göttingen: Eine infizierte Studentin soll in diesem Bereich, allerdings nicht in den abgebildeten Instituten, unterwegs gewesen sein.

Eine Studentin aus Göttingen wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Derzeit läuft die Ermittlung ihrer Kontaktpersonen.

  • An der Universität Göttingen wurde eine Studentin positiv auf das Coronavirus getestet.
  • Derzeit läuft die Ermittlung ihrer Kontaktpersonen.
  • In ganz Niedersachsen gibt es inzwischen über 150 bestätigte Fälle.

Im Fall einer Studierenden der Uni Göttingen aus Hildesheim, die offenbar positiv auf Corona getestet wurde, läuft die Ermittlung von möglichen Kontaktpersonen. Das wurde am Donnerstag auf Anfrage unserer Zeitung aus dem Gesundheitsamt in Hildesheim bekannt.

Die Ermittlung dieser Kontaktpersonen wird sich noch einige Tage hinziehen. Dazu sei man auf Informationen der Studentin angewiesen. Betroffen seien nur Kontaktpersonen, die einen mindestens 15-minütigen Gesichts-Kontakt („face-to-face“), zum Beispiel im Rahmen eines Gesprächs, hatten. Diese könnten ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert sein.

Corona in Niedersachsen: Studentin in Göttingen infiziert

Sie werden laut Robert-Koch-Institut (RKI) auch als Kontaktpersonen der Kategorie I mit einem „höheren Infektionsrisiko“ bezeichnet. Diese Kontakte würden dann nachverfolgt. Das kann einige Tage dauern, hieß es.

Unterdessen macht sich unter Studierenden der Universität Göttingen Unruhe breit. Manche, die im Uni-Nordbereich unterwegs sind, fühlen sich desinformiert, da sich Behörden und Universität zum besagten Fall der Studierenden aus Hildesheim bedeckt halten. Sie fragen sich auch, ob beispielsweise bestimmte, zurzeit laufende Praktika weitergeführt werden können. 

Corona in Niedersachsen: Schulschließungen drohen

In Niedersachsen wird die Situation immer dramatischer. Wegen der Corona-Pandemie drohen im ganzen Bundesland Schulschließung. Darüber soll am Freiatg (12.03.2020) entschieden werden. 

Wegen des Coronavirus werden auch verschieden Sportligen ausgesetzt. Die Handball-Bundesliga wird bis zum 22. April ausgesetzt. Auch im Fußball-Bundesligaverein Hannover 96 gibt es Corona-Fälle. Die ganze Mannschaft steht unter Quarantäne.

Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern wurden in ganz Niedersachsen abgesagt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.