Keine heiße Spur nach Gewalt-Tod von Rentner in Göttingen

+
Die Polizei hat noch keine heiße Spur von den Tätern.

Mehr als einen Monat nach dem gewaltsamen Tod eines 87-jährigen Rentners in Göttingen hat die Polizei noch keine heiße Spur von den Tätern.

Die zehnköpfige Ermittlungsgruppe arbeite aber nach wie vor mit Hochdruck an dem Fall, sagte eine Polizeisprecherin. 

Der Rentner war Mitte September an den Folgen eines Raubüberfalls in seiner eigenen Wohnung gestorben. Der Mann war am 5. September in seiner Wohnung im Obergeschoss eines Göttinger Mehrfamilienhauses überfallen, verletzt und ausgeraubt worden. 

Nach der Tat konnte er der Polizei noch berichten, dass zwei Männer an seiner Tür geklingelt, ihn nach dem Öffnen angegriffen und in ein Zimmer gedrängt hatten. Anschließend entkamen die Täter mit Schmuck von unbekanntem Wert. 

Der Rentner starb knapp zwei Wochen nach der Tat im Krankenhaus. (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.