Göttingen: Sperrung von L569 und B247

Baustellen sorgen im August und September für Verkehrsbehinderungen

Symbolbild, Baustellenschild, Verkehrsschild, Verkehrszeichen
+
Die Landstraße 569 und die Bundesstraße 247 werden wegen Bauarbeiten voll gesperrt.

Vollsperrungen sorgen im August und September für Verkehrsbehinderungen in der Stadt und im Landkreis Göttingen. Auch 2021 gibt es Bauarbeiten.

Göttingen: Landesstraße 569

Eine Vollsperrung der L569 (Duderstädter Landstraße) zwischen Göttingen und dem Diemardener Kreisel steht bevor. von Montag, 10. August, bis Samstag, 29. August, wird die Straße zwischen Göttingen und dem Diemardener Kreisel laut den Göttinger Entsorgungsbetrieben (GEB) saniert.

„Ab dem Kreisel wird es Umleitungen geben. Aus Göttingen kommt man in der Zeit auf diesem Weg nicht heraus“, sagt Maja Heindorf von der GEB. Bei den Sanierungsarbeiten sollen Rohre für den Bruchweggraben unter der Straße verlegt werden. Hinzu komme die Fahrbahnsanierung durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, die auf einer Länge von etwa zwei Kilometern und auf einem etwa 400 Meter lange Stück des straßenbegleitenden Radwegs geplant ist.

Der Bruchweggraben werde künftig um die Deponie herum verlegt. So werde nach wenigen Jahren ein naturnahes Gewässer das Naherholungsgebiet am Osterfeuerplatz Geismar aufwerten. 

Göttingen: Bundesstraße 247

Die B247 wird voraussichtlich ab Anfang September erneuert und dazu im Bereich Gieboldehausen gesperrt. Los geht es östlich der L523 (Bahnhofstraße) bis zum Einmündungsbereich der B27 (Gieboldehausen). Nach Angaben der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßebau und Verkehr werden die oberen Asphaltschichten erneuert. In Teilbereichen soll der komplette Asphalt ausgetauscht werden. Im Einmündungsbereich in Gieboldehausen werden außerdem die vorhandenen Fahrbahnteiler neu gebaut und für den geplanten Radweg an der B247 bereits vorbereitende Bauarbeiten umgebaut.

Die Arbeiten sollen bis Ende des Jahres dauern. Witterungsbedingte Verzögerungen seien nicht auszuschließen.

Die Umleitung erfolgt von Gieboldehausen über die B27 nach Herzberg und über die B243 nach Osterode. Von dort wird der Verkehr auf die B241 nach Katlenburg auf die B247 zurückgeführt. Das gelte auch für den Verkehr in die Gegenrichtung.

Im Jahr 2021 wird die B247 unter anderem mit Fahrbahnrückhaltesystemen ausgestattet und beschildert. Außerdem wird ein Fahrradweg gebaut. Der Verkehr kann dabei auf der wichtigen Route weiterlaufen. Die Kosten beliefen sich auf etwa drei Millionen Euro. (Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.