Ab sofort

Parken in Göttingen wird deutlich teurer

Auch an der Stadthalle wird es deutlich teurer: Die Stadt Göttingen hebt die Gebühren an den Parkscheinautomaten im Innenstadtbereich von einem auf 1,50 Euro pro Stunde an. Foto: Mennecke

Göttingen. Autofahrer müssen ab sofort fürs Parken an den Straßen in Göttingen deutlich tiefer in die Tasche greifen. Außerdem werden die parkscheinpflichtigen Bereiche im Norden deutlich ausgeweitet.

Mit dem Beginn des neuen Jahres trat in der Stadt Göttingen die neue Parkraumbewirtschaftung in Kraft. Demnach wird das Parken in der Innenstadt sowie im Bahnhofsbereich deutlich teurer. Für eine Stunde sind künftig 1,50 Euro am Parkscheinautomaten zu berappen. Bislang schluckten die Automaten lediglich 1,20 Euro pro Stunde.

Für alle übrigen parkscheinpflichtigen Bereiche sind künftig 70 statt 60 Cent pro Stunde zu bezahlen. Außerdem weitet die Stadt im Norden den Parkschein-Bereich aus. Dort werden viele Bereiche südlich der Straße An der Lutter gebührenpflichtig.

Das sind die neuen parkscheinpflichtigen Bereiche in Göttingen: In der Innenstadt (Zone I) muss man 1,50 Euro pro Stunde bezahlen. In der Zone II sind es 70 Cent pro Stunde. - GROSSANSICHT

Insgesamt sind von der Ausweitung der Parkschein-Zone nach Angaben der Stadtverwaltung etwa 1800 Stellplätze betroffen. Wer dort parken will, muss an einem von 64 neuen Automaten einen Parkschein ziehen oder einen Anwohnerparkausweis besitzen. Dieser muss bei der Straßenverkehrsbehörde beantragt werden.

Hintergrund für die deutliche Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung: Die Stadt will die Einnahmen durch das Parken erhöhen. Dies ist eine der Maßnahmen des Entschuldungshilfeprogramms, das die Stadt in Anspruch genommen hat.

Keine neuen Schulden

Das Land Niedersachsen hatte vor einem Jahr 75 Prozent der aufgelaufenen kurzfristigen Kredite in Höhe von 113 Millionen Euro übernommen. Im Gegenzug darf die Stadt über einen längeren Zeitraum keine neuen Schulden machen und muss sich gleichzeitig bemühen, ihre Einnahmen zu erhöhen. Deshalb beschloss der Rat im September unter anderem die neue Parkraumbewirtschaftung.

Park-and-Ride vom Schützenplatz in die City ist eine interessante Alternative

In und um die Göttinger Innenstadt steht ein großes Parkplatzangebot zur Verfügung. Neben den Parkplätzen an Straßen und auf Plätzen gibt es eine Vielzahl von Parkhäusern.

Die Parkplatzsuche im Zentrum wird seit vielen Jahren durch ein dynamisches Leitsystem erleichtert, in das alle großen Parkhäuser und der Schützenplatz einbezogen sind.

Auf den Zufahrtsstraßen zum Zentrum und auf dem Innenstadtring werden die Autofahrer mit den Anzeigen „Frei“ und „Besetzt“ stets aktuell informiert, ob und wo in Göttingen noch freie Plätze zur Verfügung stehen. Etwa 2000 Stellplätze sind in das Info-System einbezogen.

Als Alternative für die verteuerten Parkscheine in der Innenstadt und darüber hinaus bietet sich der Parkplatz Schützenplatz an. Er steht als Park & Ride-Platz für den Bustransfer in die City zur Verfügung und ist gleichzeitig Ausweichparkplatz für Großveranstaltungen in der Lokhalle. Mit den Bussen der Linien 1, 8 und 13 kann man vom Schützenplatz bis in die Innenstadt fahren. Montags bis samstags fahren die Busse dieser Linien etwa alle zehn Minuten. An Sonn- und Feiertags fahren fünf Busse pro Stunde.

Ticket für Hin- und Rückfahrt

Das Park-and-Ride-Ticket kostet 2,10 Euro und gilt für die Hin- und Rückfahrt. Maximal drei Kinder bis zu 14 Jahren können kostenlos mitgenommen werden, heißt es auf der Homepage der Göttinger Stadtverwaltung. Der Parkplatz ist ebenfalls kostenlos. Tickets für die Busfahrt bekommt man bei den Fahrern.

Von Bernd Schlegel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.