Göttingen: Fast ein Drittel trägt die Maske falsch

Polizisten stellen bei Kontrollaktion tausende Verstöße gegen Maskenpflicht fest

Ein Mann sitzt mit einer Mund-Nasen-Bedeckung im Bus.
+
Polizisten kontrollierten, ob die Maskenpflicht eingehalten wird.

Die Polizei hat die Maskenpflicht in Bussen, Bahnen, an Haltestellen und Wartebereichen kontrolliert. Das Ergebnis: Fast ein Drittel der kontrollierten Fahrgäste trug die Maske nicht oder falsch.

Göttingen – In Göttingen waren bei der Aktion nach Angaben der Polizei 111 Polizisten und 38 Mitarbeiter von Kommunen und Verkehrsbetrieben an Hauptbahnhöfen, Bushaltestellen örtlicher Schulen und den zentralen Haltestellen in den Innenstädten im Einsatz.

Sie kontrollierten insgesamt 5547 Personen. 1614 Personen trugen die Maske entweder gar nicht oder falsch. Davon kamen 1599 Menschen der Aufforderung nach, die Mund-Nasen-Bedeckung richtig zu tragen. Bei 15 Personen wurden Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet, da sie sich nicht einsichtig gezeigt hätten.

Die hohe Zahl der Verstöße sei erschreckend, sagt Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen, nach den Kontrollen und kündigt an, dass diese auch in den kommenden Wochen fortgesetzt werden. „Abstand, Hygiene, Alltagsmaske – darauf kommt es in diesen Tagen besonders an, um die Pandemie bewältigen zu können“, sagt er: „Gerade das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist ein Akt des Selbstschutzes und der Solidarität.“

Bei den Kontrollen stellten die Polizisten außerdem fest, dass an vielen Haltestellen erkennbare Abgrenzungen und Kennzeichnungen fehlen und Fahrgäste häufig erst in unmittelbarer Nähe zur Haltestelle eine Mund-Nasen-Bedeckung angelegen. Vielen sei zudem nicht bekannt gewesen, dass es eine Tragepflicht im Bereich der Haltestellen gibt.

Der Hintergrund der Kontrollen war der Abschluss einer Sicherheitspartnerschaft unter dem Motto „Sicher im ÖPNV: Wir tragen Maske in Bus und Bahn“. Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium, das Niedersächsischen Innenministerium und der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen unterzeichneten die Aktion.

Das Ziel sei es, niedersachsenweit durch verstärkte gemeinsame Kontrollen von Polizei, Kommunen und Verkehrsbetrieben die Menschen für das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zu sensibilisieren und die Zahl der Fahrgäste weiter zu verringern, die die Maskenpflicht nicht einhalten. (Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.