Ehemalige Bapistenkirchen

Das neue Göttinger Programm-Kino wird Méliès heißen Méliès heißen

+
Baustelle: Die ehemalige Baptistenkirche an der Bürgerstraße in Göttingen wird zum Programmkino umgebaut und soll im März unter dem Namen Méliès öffnen.

Gute Neuigkeiten für diegeschrumpfte Göttinger Kinolandschaft: Das neue Kino am Wall in der ehemaligen Baptistenkirche wird Méliès heißen.

Was zunächst schwer sprechbar erscheint, ist einfach und wird me-li-es gesprochen. Man müsse sich erstmal an das unbekannte Wort gewöhnen, sagt Matthias Sonnenburg von den Filmkunstfreunden Göttingen. „Aber inzwischen finde ich, dass es vom Klang und von der Art des Namens gut zum Lumière passt.“ 

Sonnenburg hätte zwar zunächst lieber einen historischen Namen wie „Lichtspielhaus“ gehabt, aber er müsse zugeben, „dass Lichtspielhaus eher wie „Amt“ und „Fernsprecher“, also altmodisch klingt, „während Méliès nach Telefon und Konditorei duftet“.

Über 500 Filme gedreht

Der Namensgeber übrigens ist Georges Méliès (1861 bis 1938), er lebte also zur Zeit der Brüder Lumière und war ein französischer Illusionist, Theaterbesitzer, Filmpionier und Filmregisseur. Er drehte bis 1913 über 500 Filme mit viel Tricktechnik, sein bekanntester Film ist „Die Reise zum Mond“ aus dem Jahr 1902.

Und noch etwas erfreuliches: Die Spendenkampage für das dann zweite Programmkino in Göttingen läuft mit Erfolg. 100.000 Euro sollten über die Kampagne eingenommen worden, 75.000 sind bisher gespendet worden, wie die Initiative mitteilt. 

Einige Mehrkosten angefallen 

Das sei sehr erfreulich. Aber: Zu den 200.000 Euro, die als Finanzierungsbedarf kalkuliert waren, abzüglich 100.000 Euro öffentliche Förderung, sind noch einmal 25.000 Euro Mehrkosten hinzugekommen. Jetzt klafft also eine Finanzierungslücke von 50.000 Euro. Deshalb geht noch einmal der Appell heraus, weiter für das neue Programmkino Méliès zu spenden. Die Spende ist steuerlich absetzbar.

Übrigens: Die Arbeiten und Fortschritte an dem neuen Kino, das vom Lumière betrieben und von Investor und Bauleiter Gerhard Rocznik vorangetrieben wird, können auf der Homepage www.filmkunst-goettingen.de jeweils zeitnah verfolgt werden.

Spendenkonto: Film- und Kinoinitiative e.V. , IBAN : DE04 2605 0001 0056072119, Sparkasse Göttingen Für Spendenbescheinigungen die Adresse auf der Überweisung angeben. Bis 200 Euro genügt der Überweisungsbeleg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.