1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

20.000 Euro Diebesgut: GPS-Tracker führt Polizei zu Transportern mit Fahrraddieben

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo

Kommentare

Ein GPS-Signal führt die Polizei auf die Spur eines Transporters. Die Beamten stellen diesen auf der A38 bei Göttingen sicher – voll mit gestohlenen Fahrrädern und E-Bikes.

Göttingen – Mithilfe eines an einem Fahrrad angebrachten GPS-Trackers sind der Polizei am Samstagabend (08.10.2022) auf der A38 im Kreis Göttingen vier mutmaßliche Fahrraddiebe ins Netz gegangen. Die drei Männer und eine Frau im Alter von 30, 32, 35 und 37 Jahren wurden zunächst verhaftet, wie die Polizei mitteilt.

Auf der Ladefläche ihres Mercedes-Sprinter entdeckten die Ermittler insgesamt 18 verpackte Fahrräder, darunter acht hochwertige E-Bikes, mit einem geschätzten Gesamtwert von über 20.000 Euro. Das E-Bike, das den entscheidenden Hinweis lieferte, war in der Nacht zum 12. September am Göttinger Hauptbahnhof gestohlen worden und seitdem spurlos verschwunden.

Transporter auf A38 gestoppt: GPS-Tracker führt Polizei zu Fahrraddieben

Die Polizei hat auf der A38 bei Göttingen einen Transporter voll gestohlener Fahrräder und E-Bikes sichergestellt.
Die Polizei hat auf der A38 bei Göttingen einen Transporter voll gestohlener Fahrräder und E-Bikes sichergestellt. Das Signal eines GPS-Trackers hatte die Polzisten auf die Spuren der Diebe gebracht. © Polizeiinspektion Göttingen

Am Abend des 8. Oktober gab der angebrachte Sender dann ein auswertbares Signal ab, das es dem Eigentümer ermöglichte, den Weg seines hochwertigen Rades von der Innenstadt über die A7 und weiter auf die A38 zu verfolgen. Der Göttinger informierte die Polizei, die sofort eine Fahndung einleitete.

Es war die von den Beamten kurzfristig geschlossene Schrankenanlage vor dem Heidkopftunnel, die den mutmaßlichen Dieben gegen 22.35 Uhr schließlich den Weg versperrte. Insassen und Transporter wurden zunächst beschlagnahmt. Die Zuordnung der sichergestellten Räder dauert an, ebenso wie die weiteren Ermittlungen. (rdg)

Fahrrad richtig schützen: Tipps der Göttinger Polizei

Die Polizei warnt: Selbst in Garagen, Carports oder Hauseingängen abgestellte Fahrräder sind vor Dieben nicht sicher. Es gilt die Regel, je teurer das Rad, desto teurer das Schloss. Da die Täter oftmals Werkzeuge wie Winkelschleifer oder Bolzenschneider verwenden, um die Sicherungen zu durchtrennen, sind hier stabile und massive Schlösser zu empfehlen.

Großgliedrige Kettenschlösser und Bügelschlösser bieten einen größeren Schutz. Auch eine gleichzeitige Sicherung mittels zweier unterschiedlicher Schlossarten ist durchaus sinnvoll.

Als effektiv zeigen sich zudem Schlösser mit akustischem Alarm. Dieser löst aus, wenn versucht wird, das Schloss gewaltsam zu öffnen oder stark daran gezogen wird. Es ist zu empfehlen, sich vor dem Kauf eines Fahrradschlosses umfassend zu informieren und Wert auf Qualität zulegen.

Die Rahmennummer hat nach fünf Jahren bei der Klärung von einem Fahrraddiebstahl in Göttingen geholfen. Unbekannte Diebe haben September 2022 in Göttingen zwei angeschlossene E-Bikes im Wert von 6.000 Euro gestohlen. Unbekannte haben im Kreis Göttingen ein teures Fahrrad gestohlen, das in der Nähe des Bahnhofs Bad Lauterberg angeschlossen war.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion