Große Jahresspende

Rotary-Club Göttingen-Hann. Münden spendet über 16.000 Euro an lokale Projekte

+
Der Rotary-Club Göttingen-Hann.Münden überreichte Spenden an sieben lokale Projekte. Präsident Norbert Liekmeier (rechts) dankte den Spendern.

Göttingen/Hann. Münden. Wie in jedem Jahr haben die Mitglieder des Rotary-Clubs Göttingen-Hann. Münden am Dienstag ihre Jahresspenden 2018 an Projekte in Südniedersachsen übergeben. 

Sieben lokale und ein internationales Projekt erhielten finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt 16.810 Euro. Die Projekte wurden von den Rotariern selbst gewählt. Sie sind die Spendengeber, erklärt Gemeindedienstbeauftragter Klaus Steinmetz. Der seit 35 Jahren bestehende Club achte dabei auf eine ausgewogene Verteilung des Geldes an lokale, regionale und internationale Projekte. Die Gesamtsumme sei zu 50 Prozent durch Mittel des übergeordneten Rotary-Distrikts aufgestockt worden.

6000 Euro gingen an ein Solarlampenprojekt in Ghana. Die restlichen 10.810 Euro verteilten sich auf die folgenden lokalen Initiativen und Einrichtungen:

  • Die Neue Arbeit Brockensammlung in Göttingen erhielt 1000 Euro für die Ausstattung des seit August bestehenden Second-Hand Ladens „Klamotte“ (Weender Landstraße 41).
  • Die Straßensozialarbeit Göttingen erhielt 3250 Euro. Davon wird ein Friseurtag für Wohnungslose sowie die Personalkosten für die Nähstube der Einrichtung für einige Monate finanziert.
  • Die Hagenbergschule Göttingen erhielt 1000 Euro für die Anschaffung neuer Instrumente. Der Musikunterricht sei besonders wichtig für die Integration der vielen Schüler mit Migrationshintergrund, sagte Schulleiterin Cosima Richter-Koch.
  • Die Neugestaltung des Bolzplatzes in Hann. Münden wurde mit 1000 Euro unterstützt. Bürgermeister Harald Wegener freute sich über die Spende für diesen „Ort der Integration“, wo Kinder jeden Geschlechts und jeder Herkunft gemeinsam spielten.
  • Die BBS III Ritterplan in Göttingen erhielt 1000 Euro für das Projekt „Neuer Anfang – Neue Chancen“. Dieser Modellversuch soll der neuen Schulklasse der Berufseinstiegsschule mit Hilfe eines Erlebnispädagogen helfen, sich in den Schulalltag einzufinden. 
  • Die Bahnhofsmission Göttingen bekam 560 Euro für die Anschaffung neuer Dienstkleidung für die 15 Ehrenamtlichen.

Und das Projekt „Paul macht seinen Hauptschulabschluss“ erhielt im dritten Jahr in Folge 3000 Euro für gezielten Förderunterricht an der Mündener Schule am Botanischen Garten. Schüler erhalten hier für eines der Fächer Mathe, Deutsch und Englisch Nachhilfe zur Vorbereitung auf den Schulabschluss, sagt Barbara Jankowski, Kirchenkreis-Sozialarbeiterin beim Diakonischen Werk Münden.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.