1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

S-Arena-Sperrung stoppt den Sport: BG Göttingen spielt im Februar zwei Mal in der Lokhalle

Erstellt:

Von: Thomas Kopietz

Kommentare

Wegen Bombensondierungen bleibt die S-Arena in Göttingen von Januar bis April geschlossen. Die BG wird zwei Spiele in der Lokhalle austragen – das hat Konsequenzen für Schulen und Vereine.

Göttingen – Die Vorbereitungen für die Bombensondierungen und eventuell Entschärfungen oder gar Sprengungen durch die Stadt Göttingen und den Kampfmittelräumdienst Niedersachsen am Samstag, 25. März, zwingen zu außergewöhnlichen Planungen. So werden die Bundesliga-Basketballer der BG Göttingen für zwei Heimspiele vom gewohnten Parkett in der S-Arena 500 Meter weiter auf das extra zu verlegende in die Lokhalle umziehen.

Ob das ein Nachteil ist, bleibt abzuwarten: Früher, als die Lokhalle vor dem Bau der S-Arena die Heimstätte der BG-Männer war, hieß die Halle im Volksmund – und auch bei manchem Gegner – „Lokhölle“.

BG Göttingen spielt im Februar zwei Mal in der Lokhalle: Schulen und Vereine betroffen

Industriedenkmal, Veranstaltungs- und Sportarena: Besucher und Zuschauer lieben die Lokhalle in Göttingen. Hier eine Szene aus dem Bundesligaspiel BG Göttingen gegen Ratiopharm Ulm aus der Saison 2014/2016. Archi
Industriedenkmal, Veranstaltungs- und Sportarena: Besucher und Zuschauer lieben die Lokhalle in Göttingen. Hier eine Szene aus dem Bundesligaspiel BG Göttingen gegen Ratiopharm Ulm aus der Saison 2014/2016. (Archivbild) © Hubert Jelinek

Die Stadtverwaltung meldete am Freitag (18.11.2022) jedenfalls: „Die Suche nach Lösungen für die Nutzer der S-Arena aufgrund der Sperrung im Frühjahr ist auf gutem Weg.“ Weil umfangreiche Vorbereitungen rund um den Schützenplatz samt S-Arena nötig sind, muss die Halle von Donnerstag, 5. Januar, bis voraussichtlich eine Woche nach Einsatzende, also dem 2. April, aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Für alle Nutzer der S-Arena, ob Schulen oder Vereine, muss folglich Ersatz geschaffen werden. „Alle Beteiligten seien intensiv auf der Suche nach Lösungen für alternative Termine oder Orte.“ Die Nutzer seien eng eingebunden, heißt es aus dem Rathaus.

Für die BG Göttingen bedeutet das: Die Basketballer sollen zwei Heimspiele in der Lokhalle austragen: am 9. und 11. Februar. Damit das möglich wird, müsste allerdings der für den 11. Februar geplante Göttinger Berufsinformationstag GöBit, eine von Tausenden jungen Menschen besuchte Berufsmesse verlegt werden.

Aufgrund der Absage einer anderen Veranstaltung soll die GöBit nun am 25. Februar laufen. Allerdings müssten dabei noch die Aussteller und Organisierenden mitspielen, wie Carola Müller, VHS-Geschäftsführerin, sagt. Man sei bereits weitgehend ausgebucht, und wolle niemanden verlieren, der den ausbildungssuchenden jungen Menschen eine Perspektive anbieten kann.

Göttingen: Bombensondierungen haben Folgen auf Sportunterricht und Vereinssport

Betroffen ist generell auch der Schulsport: Voraussichtlich müsste außerdem an zwei Tagen außerhalb der Sperrung der S-Arena der Schulsport vom Otto-Hahn-Gymnasium ausfallen. Von den Verantwortlichen in den betreffenden Institutionen sei bereits signalisiert worden, dass sie eine Lösung gern unterstützen.

Bei den Fans beliebt: Die BBL Basketball Bundesligs gastierte auch in der Saison 2015/16 in Lokhalle. BG Göttingen, hier im Spiel gegen - Alba Berlin, in der Lokhalle, die sie „Lokhölle“ tauften. ARCHI
Bei den Fans beliebt: Die BBL Basketball Bundesligs gastierte auch in der Saison 2015/16 in Lokhalle. BG Göttingen, hier im Spiel gegen - Alba Berlin, in der Lokhalle, die sie „Lokhölle“ tauften. ARCHI © hubert Jelinek

OHG-Schulleiterin Rita Engels tut dies: Natürlich unterstütze man die BG gerne, um Lösungen für die ausgefallenen Spiele zu finden. Engels merkt aber auch kritisch an und fordert: „Allerdings würden wir uns eine ähnliche Unterstützung seitens der Öffentlichkeit und des Schulträgers für unseren gesamten Sportunterricht, der bei Sperrung der S-Arena gänzlich ausfallen muss, wünschen.“

Erster Stadtrat Christian Schmetz bittet um Verständnis. Man dürfe bei der Diskussion um die auch anhand der BBL-Statuten komplizierten Verlegung der BG-Spiele aber nicht aus dem Blick verlieren, dass die S-Arena eine Schulsporthalle ist und insbesondere das OHG seit geraumer Zeit mit den Einschränkungen zu kämpfen hat.“

Wir würden uns ... Unterstützung seitens der Öffentlichkeit und des Schulträgers für unseren gesamten Sportunterricht, der bei Sperrung der S-Arena gänzlich ausfallen muss, wünschen.

OHG-Schulleiterin Rita Engels

Der Anteil des OHG an dieser Gemeinschaftslösung sie daher umso höher einzuschätzen. Auch für den Vereinssport müssten noch Lösungen gefunden werden. Fazit Schmetz: „Es gibt noch viel zu tun.“

Solidarität in Göttingen ist groß: Versuchte Verlegung von S-Arena in andere Sportstätten

Dass dabei Kröten geschluckt werden müssen, schein unausweichlich, was GöSF-Geschäftsführer Andreas Gruber andeutet: „Man werde versuchen, auch den Sport aus der S-Arena in andere Sportstätten zu verlegen. „Das wird uns in der Gesamtheit allerdings nicht gelingen“, sagt er einschränkend, spricht aber voller Anerkennung von „einer großen Solidarität“ in der Stadt.

Für die Sperrung gibt es keine Alternative.

Göttingens Erster Stadrat Christian Schmetz

Christian Schmetz betont in seiner Eigenschaft als Leiter des Einsatzstabes für die Kampfmittelbeseitigung, dass die Sicherheit der Menschen an erster Stelle stehe. „Für die Sperrung gibt es keine Alternative.“ Niemand habe sich diese schwierige Situation ausgesucht, „in die uns der Verdacht auf Bombenblindgänger bringt“.

Die Göttinger S-Arena im Herbst 2022 von oben: Ab Januar wird die Heim-Halle der BG gesperrt, wo die Basketballer dann spielen, ist noch offen. Luftbild: Stefan Rampfel
Die Göttinger S-Arena im Herbst 2022 von oben: Ab Januar wird die Heim-Halle der BG gesperrt. © Stefan Rampfel

Grundsätzlich froh ist GWG-Geschäftsführer Jens Düwel, „dass in der übers Jahr durchgebuchte Veranstaltungslocation Lokhalle, ermöglicht auch durch die Kompromissbereitschaft der Kunden, trotzdem ein Zeitfenster gefunden werden konnte, das der BG Möglichkeiten bietet und die Lokhalle so Teil der Lösung für die schwierige Situation sein kann.“

Die Stadt Göttingen vermeldet in ihrem Liveblog aktuelle Informationen über die Vorbereitung und den Einsatz zur Kampfmittelbeseitigung am Samstag, 25. März 2023. (tko)

Das sagt BG-Chef Frank Meinertshagen: „Zwei Spiele in der Lokhalle werden Highlight“

„Wir sind sehr erleichtert, dass für unsere Heimspiele eine gute Lösung gefunden wurde. Die zwei Spiele in der Lokhalle werden ein Highlight für unsere Spieler, Fans und Mitarbeiter – darauf freuen wir uns sehr. Es liegt aber noch viel Arbeit vor uns, weil nun die Termine mit den einzelnen Teams und der Liga abgestimmt werden müssen.“ In der Lokhalle steht bislang nur der Gegner für den 11. Februar fest: Die Merlins Crailsheim, die an diesem Samstag auch regulär der BG-Kontrahent gewesen wären. Neben vier weiteren Terminen muss auch das Chemnitz-Spiel noch neu angesetzt werden, das zum Saisonstart abgesagt worden war. Möglicherweise wird ein Heimspiel sogar noch auf einen Termin vor Weihnachten vorgezogen. Offen sind noch Termine gegen Hamburg, Heidelberg, Bayreuth, Oldenburg, Bonn und eben Chemnitz.

Auch interessant

Kommentare