Berichte aus Nicaragua

Schriftstellerin Gioconda Belli liest im Alten Rathaus in Göttingen

+
Autorin Gioconda Belli

Die Schriftstellerin und Lyrikerin Giocanda Belli aus Nicaragua kommt für eine Lesung in das Alte Rathaus Göttingen.

Am Montag, 25. März, will sie Stellung zu aktuellen politischen Themen ihres Heimatlandes nehmen. Laut den Veranstaltern – dem Institut für angewandte Kulturforschung und dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen – liest Belli teils unveröffentlichte Texte. Die Lesung wird begleitet durch traditionelle Musik der „Grupo Sal“. 

Der Nicaragua-Experte Lutz Kliche übersetzt die Texte und erklärt die aktuelle politische Situation des Landes, wo derzeit Demonstrationen der Bevölkerung durch die Regierung gewaltsam niedergeschlagen werden. Im Anschluss ist Zeit für Diskussionen.

Gioconda Belli ist politisch engagiert und setzt sich für Frauenrechte ein, informiert das Institut für angewandte Kulturforschung. Sie wurde 1989 mit dem Preis „Das politische Buch“ der Friedrich-Ebert-Stiftung ausgezeichnet. 2018 erhielt sie den Hermann-Kesten-Preis der deutschen Schriftstellervereinigung „PEN-Zentrum“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.