1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Göttinger Stadtbusse fahren mit „Diesel“ aus Speisefetten

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Ein Teil der Göttinger Stadtbusse fährt jetzt mit einer besonderen Kraftstoffvariante. Dabei kommen unter anderem alte Speisefette zum Einsatz.

Göttingen – Im Netz der Stadtbusse in Göttingen sind immer mehr Elektro-Busse im Einsatz. Doch weiterhin wird es auch Diesel-Busse geben. Die neuen Modelle dieser Teilflotte werden jetzt mit einem neuen Kraftstoff betankt.

Dabei handelt es sich laut Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) um Kraftstoff, der aus alten Speisefetten, Reststoffen aus der Pflanzenölverarbeitung und nicht mehr als Nahrungsmittel verkäufliche Öle, sogenannte „technische Pflanzenöle“, besteht.

Göttingen: Stadtbusse fahren nun mit „Diesel“ aus alten Speisefetten

Bei einem Teil der Göttinger Stadtbussen kommt eine neue Kraftstoffvariante zum Einsatz. (Symbolbild)
Bei einem Teil der Göttinger Stadtbussen kommt eine neue Kraftstoffvariante zum Einsatz. (Symbolbild) © Archiv/Schlegel

Vorteile dieses Kraftstoffes sind eine deutlich reduzierte Rußentwicklung und weniger Stickoxide, Feinstaub, Kohlenstoffmonoxid, Kohlenwasserstoffe bei der Verbrennung sowie verringerte Treibhausgasemissionen. Kältebeständigkeit und geringere Geräuschemissionen runden das positive Bild ab.

„Auch wenn wir nur noch E-Busse kaufen, werden bei der GöVB noch mehrere Jahre Dieselbusse im Einsatz sein“, sagte GöVB-Geschäftsführer Michael Neugebauer. (bsc)

Auch die Studenten der Universität Göttingen dürfen die Stadtbusse nutzen. Das Studentenparlament hatte dem Semesterticket zugestimmt.

Auch interessant

Kommentare