Not-Angebot einer günstigen Hotelübernachtung

Wintersemester in Göttingen: 60 Studenten schliefen im Hotel

STudierende im Hotel: Die Medizin-Studentin Gvantsa Uturgaidze aus Georgien nutzte das Angebot des Studentenwerks Göttingen, zum Semesterstart günstig im Hotel Best Western Am Papenberg zu wohnen und zu lernen. Sie hatte, wie viele Studierende im Oktober noch keine Wohnung oder kein Zimmer gefunden. Archiv-Foto: nh

Göttingen. Das Not-Angebot einer günstigen Hotelübernachtung haben im Wintersemester knapp 60 Studierende genutzt, die bisher noch kein Zimmer oder keine Wohnung gefunden hatten.

Wie das Studentenwerk Göttingen mitteilt, hatten bis Ende November 28 Studentinnen und 30 Studenten insgesamt 687 Übernachtungen im Best-Western-Hotel Am Papenberg gebucht. Mit dem Haus war das Studentenwerk eine Kooperation eingegangen, vor dem Hintergrund eines Ansturms von Erstsemester-Studenten, des engen Wohnungsmarktes und einer langen Warteliste für Unterkünfte in Studentenwohnheimen. Zehn Doppelzimmer hatte das Studentenwerk im Hotel am Papenberg angemietet.

Jeder Schlafplatz wurde den Studenten für fünf Euro die Nacht angeboten. Maximal fünf Nächte waren pro Kopf vorgesehen, dann war – falls eine Verlängerung gewünscht wurde – eine Wiedervorstellung im Studentenwerk notwendig.

Anfangs sei die Nachfrage stockend, mit Beginn der Orientierungsphasen aber deutlich lebendiger geworden, schildert Studentenwerk-Sprecherin Anett Reyer-Günther. Im November waren 95 Prozent ausgebucht.

Die Kooperation mit dem an der Uni-Klinik gelegenen Hotels gab es nach 2014 zum zweiten Mal. Damals zwang die Wohnungsnot das Studentenwerk sogar dazu, in der ehemaligen Voigt-Schule an der Bürgerstraße Notquartiere für Studierende anzubieten.

Diese Möglichkeit gab es jetzt nicht mehr, weil die Voigt-Schule aktuell eine Flüchtlingsunterkunft ist.

Insgesamt ist Studentenwerk-Geschäftsführer Prof. Jörg Magull sehr zufrieden über die Zusammenarbeit mit dem Hotel. Außerdem habe man mit dem Vergabeverfahren der Zimmer an Studierende wertvolle Erfahrungen sammeln können.

Aber: Noch immer suchen viele Studierende einen Wohnheimplatz. Auf der Warteliste des Studentenwerks waren Mitte November noch 2460 Studenten vermerkt.

Dort ist ein Servicebüro Wohnen eingerichtet, wo Studierende sich über die Angebote informieren können. Aktuelle Unterkunftsangebote sind auch unter

www.studentenwerk-goettingen.de/wohnen.html zu finden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.