Detlev Buck dreht neue Folge

Göttingen-Tatort aus Hamburg: Udo Lindenberg ist mit dabei

Drehstart für den neuen Tatort „Alles kommt zurück“ in Hamburg mit illustrer Besetzung (von links) Maria Furtwängler, Udo Lindenberg, Detlev Buck und Jens Harzer. Die neue Tatort-Folge soll Ende des Jahres zu sehen sein.
+
Drehstart für den neuen Tatort „Alles kommt zurück“ in Hamburg mit illustrer Besetzung (von links) Maria Furtwängler, Udo Lindenberg, Detlev Buck und Jens Harzer. Die neue Tatort-Folge soll Ende des Jahres zu sehen sein.

Der fünfte „Göttingen-Tatort“ verschlägt Kommissarin Lindholm nach Hamburg. Ausgestrahlt werden soll die Folge Ende des Jahres.

Göttingen/Hamburg – Der neue, fünfte „Göttingen-Tatort“ mit dem Titel „Alles kommt zurück“ wird in Hamburg gedreht. Und: Dort steht mit Maria Furtwängler als Charlotte Lindholm auch Rock-Legende Udo Lindenberg mit vor der Kamera. Eine Kombination, die 2018 schon als Gesangsduo für Aufsehen gesorgt hatte.

Die Regie des Tatort-Krimis hat Detlev Buck. Das teilte der Norddeutsche Rundfunk am Dienstag mit. Der Dreh läuft noch bis Montag, 10. Mai – allerdings nur in der Hansestadt an der Elbe.

Göttingen-Tatort von Detlev Buck: Tappt Kommissarin Lindholm in eine Falle?

Kommissarin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) reist privat von ihrem Dienstort Göttingen nach Hamburg, um sich in einem Hotel heimlich mit einem Mann zu treffen. Doch der ist tot, als sie ankommt – und Charlotte Lindholm dringend tatverdächtig. War der Mörder einer der Udo-Lindenberg-Doppelgänger, die gerade wegen eines Castings das Hotel bevölkern?

Lindholm traut ihren Hamburger Kripo-Kolleginnen und -Kollegen nicht und ermittelt auf eigene Faust weiter. Dabei stößt sie auf Hinweise, dass der Mord möglicherweise eine Falle gewesen sein könnte. Ist es ein Racheakt an der Kommissarin?

Neben Maria Furtwängler stehen Udo Lindenberg, Jens Harzer sowie Anne Ratte-Polle und Detlev Buck vor der Kamera von Bella Halben. Buck wird die Regie führen.

Lindenberg ist großer Tatort-Fan – und steuert zwei Songs zur Göttingen-Ausgabe bei

Idee und Drehbuch sind von Autor Uli Brée und gehen auf die musikalische Zusammenarbeit zwischen Maria Furtwängler und Udo Lindenberg zurück, die mehr als eine musikalische Kooperation ist, die in dem Song „Bist Du vom KGB“ gipfelte. Furtwängler sang auch in Lindenbergs MTV-Unplugged-Konzert-Video „Live vom Atlantik“ 2018, lieferte dort mit Udo im Duett eben jenen gemeinsamen Song.

Da ist nämlich auch eine hohe gegenseitige Wertschätzung füreinander: Lindenberg hatte in der Ansage des MTV-Konzert-Auftritts gesagt, dass er sonntags immer sehr gerne Tatort schaue und sich dann, wenn Frau Lindholm ermittle wie „Karl Coolman“ fühle. Ganz der charmante Udo, nannte er Maria Furtwängler auch „unglaublich“ und „hinreißend“. Und die wiederum revanchierte sich in der Show „3 nach 9“: „Er ist der entzückendste, liebevollste Mensch-..“ Beide sangen auch noch auf der Spendengala „Ein Herz für Kinder.“

Zwei Titel von Udo Lindenbergs aktuellem Album „Udopium – Das Beste“ werden im Tatort „Alles kommt zurück“ zu hören sein.

Bereits im Sommer läuft der nächste Göttingen-Tatort

Produziert wird der „Tatort“ von der Nordfilm GmbH mit Produzentin Kerstin Ramcke in Koproduktion mit Maria Furtwängler und ihrer Firma Atalante Film. Der neue NDR-Tatort mit Maria Furtwängler läuft voraussichtlich Ende des Jahres in der ARD. Nach dieser Solo-Ermittlung wird Charlotte Lindholm ihren nächsten Fall wieder gemeinsam mit ihrer Göttinger Kollegin Anaïs Schmitz (Florence Kasumba) lösen.

Zuvor wird im Sommer 2021 der im September 2020 abgedrehte, vierte Göttingen-Tatort laufen: Die beiden Kommissarinnen werden in „Die Rache an der Welt“ (Arbeitstitel) mit der Vergewaltigung und Ermordung einer Studentin konfrontiert. Die Regie führt Stefan Krohmer, das Drehbuch schrieb sein „Stammautor“ Daniel Nocke. (Bernd Schlegel, Thomas Kopietz)

In der Vergangenheit wurde auch in Kassel ein Tatort gedreht. Ausgestrahlt wurde „Das Monster von Kassel“ im Jahr 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.